Was heißt: gutes Sterben?Begegnungen. Sepp Raischl im Gespräch

Mittelalterliche Menschen haben sich gern einen Totenkopf vergegenwärtigt, um sich auf den Tod vorzubereiten. Heute ist das Leben oft leichter als damals, aber das Sterben schwieriger. Wie können wir damit umgehen? Sepp Raischl sucht im Gespräch mit Rudolf Walter nach Antworten.

Sepp Raischl
Sepp Raischl, Diplomtheologe, Diplomsozialpädagoge, Hospiz-Experte, fachlicher Leiter des Christophorus-Hauses, München.© Privat

Diesen Artikel jetzt lesen!

Im Abo

2 Hefte + 2 Hefte digital 0,00 €
danach 54,60 € für 12 Ausgaben pro Jahr + Digitalzugang
inkl. MwSt., zzgl. 9,00 € Versand (D)

Sie haben ein Digital- oder Kombi-Abonnement? Anmelden