Rollenspiel und Verkleiden

Im Rollenspiel verarbeiten Kinder ihre Erfahrungen. Sie imitieren Erwachsene, Kinder und Tiere, schlüpfen in deren Rolle und empfinden reale Gefühle. Lesen Sie hier, wie Sie Kinder im Rollenspiel begleiten können und welche Voraussetzungen Raum und Material mitbringen sollten.

Rollenspiele und Verkleiden im Kindergarten
© iStock, K Neville

Bereits Kleinkinder ahmen das Verhalten ihrer Bezugspersonen oder von Tieren nach, indem sie kleine Tätigkeiten in Bewegung umsetzen und Geräusche von sich geben. Sie erproben dabei Handlungen und verarbeiten erlebte Situationen. Oft verleihen Kinder Gegenständen dabei eine andere Funktion. So wird zum Beispiel aus den Bausteinen ein Rührgerät oder aus den Kastanien etwas zu essen. Je älter Kinder werden, desto komplexer werden die Rollenspiele. Die Kommunikation und Konfliktlösung sowie Rollenzugehörigkeit gewinnt zunehmend an Bedeutung. Im gemeinsamen Spiel machen Kinder wichtige soziale Erfahrungen, die sie für das spätere Zusammenleben mit anderen Menschen brauchen.

Wie Sie das Rollenspiel von Kindern unterstützen können

  • Schaffen Sie in Ihrer Kita oder in Ihrem Kindergarten ansprechende Räume für das Rollenspiel und zum Verkleiden. Wenn möglich, haben die Kinder viel Platz, um sich auszubreiten und können über Raumgrenzen und „Spielecken“ hinaus spielen.
  • Stellen Sie Verkleidungsmaterial aus verschiedenen Berufsgruppen und Fantasiewelten zur Verfügung. Beziehen Sie Eltern in die Ausstattung mit ein und greifen Sie auf deren Ressourcen zurück. Vielleicht haben einige Eltern alte Handtaschen, Kleidungsstücke, Kittel, Hüte, Tücher usw. auf dem Speicher? Die ein oder andere heimische Verkleidungskiste könnte einen Hexenhut, eine Piratenklappe oder Bärenohren hergeben. Achten Sie darauf, dass die Verkleidungsutensilien gut sichtbar und ansprechend präsentiert sind, indem Sie sie auf Kleiderbügeln aufhängen oder in einem Regal auslegen.
  • Verwenden Sie flexible Möbel, wenn Sie einen Raum oder eine Ecke für das Rollenspiel einrichten. Die Kinder können mobile Möbel individuell umfunktionieren und ihrem aktuellen Thema anpassen. Gestalten Sie gemeinsam immer wieder neue Räume, die dem aktuellen Interesse der Kinder gerecht werden. Zweckfreies Material wie Tücher, Holzbretter und Papprollen regen die Fantasie der Kinder an.
  • Begleiten Sie Kinder sprachlich und emotional, indem Sie sich als Gesprächspartner oder Gesprächspartnerin anbieten. Achten Sie darauf, Kindern ausreichend Raum für ungestörtes Spiel zu ermöglichen, aber sie nicht komplett alleine zu lassen. Manchmal brauchen einzelne Kinder Ihre Unterstützung, um ihre Rolle in den Szenen zu finden und sich wohlzufühlen. Bieten Sie sich daher immer wieder als Spielpartner oder Spielpartnerin an.

Die Ideen-Newsletter

Ja, ich möchte die kostenlosen Ideen-Newsletter der Entdeckungskiste abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.