Kölner DomHochsicherheitsgottesdienste

„Es ist ein Bild, das sich niemand von uns wünscht, wenn Einsatzkräfte Besucher christlicher Messen durchsuchen.“

So kommentierte Martin Lotz, der polizeiliche Leiter der Direktion Gefahrenabwehr und Einsatz, die anhaltenden Sicherheitsmaßnahmen rund um den Kölner Dom. Nachdem kurz vor Weihnachten erste Hinweise auf mögliche Anschläge eingegangen waren, wurde dort der Terroralarm ausgerufen. Seither wird die Kathedrale von einem Großaufgebot der Polizei geschützt und die Gottesdienstbesucher müssen am Eingang eine Sicherheitsschleuse passieren. Die Vorgänge in Köln sind durchaus erschreckend, aber zugleich stimmen sie einen dankbar für den unermüdlichen Einsatz unserer Sicherheitskräfte, und sie zeigen, dass sich viele Gläubige weder durch Gefährdungslagen noch durch Einlasskontrollen vom Besuch der Gottesdienste abhalten lassen.

(Foto: Harald Oppitz / KNA)

Anzeige: Mein Tumor, meine Filme und mein neues Leben auf Zeit von Max Kronawitter

Der CiG-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen CiG-Newsletter abonnieren und willige in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zweck des E-Mail-Marketings durch den Verlag Herder ein. Den Newsletter oder die E-Mail-Werbung kann ich jederzeit abbestellen.
Ich bin einverstanden, dass mein personenbezogenes Nutzungsverhalten in Newsletter und E-Mail-Werbung erfasst und ausgewertet wird, um die Inhalte besser auf meine Interessen auszurichten. Über einen Link in Newsletter oder E-Mail kann ich diese Funktion jederzeit ausschalten. Weiterführende Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.