Innehalten weltweitDas gereinigte Universum

Das Wasser des Meeres wäscht die Unreinheit der Welt ab. Nicht nur die der Gläubigen, sondern der gesamten Existenz.

Für einen Moment scheint sich ein großer Teil der Welt einig zu sein: Diese Monate sind Momente des Innehaltens, des Fastens und der Reinigung. Christen begehen die vorösterliche Bußzeit und finden in der Wüste der Kontemplation zu neuer Blüte, Muslime begehen den heiligen Monat Ramadan, der in diesem Jahr mit der christlichen Fastenzeit zusammenfällt. Hindus auf der indonesischen Insel Bali begehen „Melasti“ und waschen ihre Köpfe im Meerwasser des Strandes. Das Wasser trägt das Schlechte fort. Das Ritual soll der Reinigung des Universums von allem Schmutz der Sünde dienen und findet kurz vor „Nyepi“ statt, dem balinesischen Tag der Stille, des Fastens und der Meditation. Und zugleich dem Beginn des neuen Jahres.

(Foto: picture alliance/ Aditya Irawan/NurPhoto)

Anzeige: Ich bin, wie Gott mich schuf von Sabine Estner und Claudia Heuermann

Der CiG-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen CiG-Newsletter abonnieren und willige in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zweck des E-Mail-Marketings durch den Verlag Herder ein. Den Newsletter oder die E-Mail-Werbung kann ich jederzeit abbestellen.
Ich bin einverstanden, dass mein personenbezogenes Nutzungsverhalten in Newsletter und E-Mail-Werbung erfasst und ausgewertet wird, um die Inhalte besser auf meine Interessen auszurichten. Über einen Link in Newsletter oder E-Mail kann ich diese Funktion jederzeit ausschalten. Weiterführende Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.