Gottes LieblingeMenschen in Baustellen

Die Option für die Armen ist Kern des Evangeliums.

Wer keine Baustellen in seinem Leben hat wie gewisse Leute, „die auf sich selbst vertrauen, dass sie ‚Gerechte’ seien, und die Übrigen für nichts achten“ (Lk 18,9), denen stellt Jesus ausdrücklich Menschen als Vorbilder vor Augen, die offensichtlich Baustellen haben: Zöllner, Dirnen, Verbrecher, Verachtete: „Wahr ists, ich sage euch: Die Zöllner und die Huren kommen vor euch in das Königtum Gottes“ (Mt 21,31).

Jesus preist nicht die Bevorzugten in dieser Welt glücklich, sondern diejenigen, die arm sind, die trauern, die hungern und dürsten, die verfolgt werden und die aus den Haltungen der Sanftmut, der Barmherzigkeit, der Lauterkeit und des Friedens leben (vgl. Mt 5,3–12). Die Option für die Armen ist nicht Zeitgeist, wie einige meinen. Sie ist Kern des Evangeliums. Die Lieblinge Gottes sind die Menschen in Baustellen. Das muss auch im Alltag der Getauften sichtbar werden.

In: „Baustellen der Hoffnung“ (Verlag Herder, Freiburg 2024)

Anzeige: Ich bin, wie Gott mich schuf von Sabine Estner und Claudia Heuermann

Der CiG-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen CiG-Newsletter abonnieren und willige in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zweck des E-Mail-Marketings durch den Verlag Herder ein. Den Newsletter oder die E-Mail-Werbung kann ich jederzeit abbestellen.
Ich bin einverstanden, dass mein personenbezogenes Nutzungsverhalten in Newsletter und E-Mail-Werbung erfasst und ausgewertet wird, um die Inhalte besser auf meine Interessen auszurichten. Über einen Link in Newsletter oder E-Mail kann ich diese Funktion jederzeit ausschalten. Weiterführende Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.