EditorialGetröstet

Auch wenn die Zukunft düster scheint, gibt es Hoffnung. Erinnerung an einen, der in der Dunkelheit zum Licht fand.

Keine und keiner von uns – mögen wir es auch aktuell noch so schwer haben – befindet sich in einer vergleichbaren Situation wie Dietrich Bonhoeffer im Jahr 1944. Der Theologe und Widerstandskämpfer gegen die Nazis saß damals im Gestapo-Gefängnis. Er wusste, was auf ihn als Regimegegner zukam. Und dennoch konnte er voller Gottvertrauen schreiben: „Von guten Mächten treu und still umgeben, behütet und getröstet wunderbar, so will ich diese Tage mit euch leben und mit euch gehen in ein neues Jahr.“

Ich kenne viele – und gehöre auch dazu –, die zum Jahreswechsel diese Verse beten und die dramatischen Umstände ihrer Entstehung meditieren. Welch ein Glaube! Ich bin dankbar, dass Bonhoeffer diese Worte gefunden hat, die so stark sind, so sehr ins Herz gehen, dass sie uns auch heute noch Trost und Hoffnung vermitteln.

In dieser Geborgenheit blicken viele derzeit auf das vergangene Jahr zurück. Was ist gelungen, worauf können wir aufbauen (vgl. S. 2)? Und was blieb Fragment, unerlöst, ja sogar leidvoll? Auch das dürfen wir in Gottes Hand legen.

Verlag und Redaktion wünschen Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, alles Gute und Gottes Segen für 2024!

Anzeige: Mein Tumor, meine Filme und mein neues Leben auf Zeit von Max Kronawitter

Der CiG-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen CiG-Newsletter abonnieren und willige in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zweck des E-Mail-Marketings durch den Verlag Herder ein. Den Newsletter oder die E-Mail-Werbung kann ich jederzeit abbestellen.
Ich bin einverstanden, dass mein personenbezogenes Nutzungsverhalten in Newsletter und E-Mail-Werbung erfasst und ausgewertet wird, um die Inhalte besser auf meine Interessen auszurichten. Über einen Link in Newsletter oder E-Mail kann ich diese Funktion jederzeit ausschalten. Weiterführende Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.