Synoden-BlogEnde? Anfang!

Nach mehr als drei Wochen geht die erste Etappe der Bischofssynode auf die Zielgerade.

Wir Teilnehmenden merken: Es hat sich bei uns etwas verändert. Themen können weniger konfrontativ behandelt werden. Das Gebet und die Pausen der Stille haben manche Aggressivität herauszufiltern geholfen. Einige haben ihre Einstellung zu umstrittenen Themen überdacht: zur Rolle der Frauen, zur Beteiligung von Laien, zum Verhalten zu Menschen, die sich in unserer Kirche an den Rand und über den Rand hinausgedrängt fühlen... Und noch wichtiger: Man redet nicht mehr vom „so genannten“ Missbrauch, sondern kennzeichnet ihn als das, was er ist: ein abscheuliches, tausendfach von kirchlichen Oberen gedecktes Verbrechen!

All das macht Mut. Aber es muss weitergehen. Dieses Ende muss der Anfang einer offenen Kultur werden – für eine Kirche, die lernt, Einheit nicht als Einförmigkeit zu verstehen und geschwisterlich gelebte Vielfalt als Grundlage echter apostolischer Katholizität zu entdecken.

Anzeige: Meine Hoffnung übersteigt alle Grenzen. Ein Gespräch über Leben und Glauben. Von Philippa Rath und Burkhard Hose

Der CiG-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen CiG-Newsletter abonnieren und willige in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zweck des E-Mail-Marketings durch den Verlag Herder ein. Den Newsletter oder die E-Mail-Werbung kann ich jederzeit abbestellen.
Ich bin einverstanden, dass mein personenbezogenes Nutzungsverhalten in Newsletter und E-Mail-Werbung erfasst und ausgewertet wird, um die Inhalte besser auf meine Interessen auszurichten. Über einen Link in Newsletter oder E-Mail kann ich diese Funktion jederzeit ausschalten. Weiterführende Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.