Zwischenmut

Aktuelle Nachrichten aus der Kirche verdeutlichen ihre Schieflagen – geradezu wie in einem Brennglas.

Drei Meldungen. Zwischen ihrem Bekanntwerden liegen keine 24 Stunden: In Brixen verweigert der Vatikan dem Moraltheologen Martin Lintner die Zustimmung zur Wahl als Dekan der Philosophisch-Theologischen Hochschule (Urteil: seine Lehre weiche von der katholischen Sexualmoral ab – weshalb sonst). Zur selben Zeit ergänzt das Liturgiedikasterium das Messformular zur „Bitte um Keuschheit“ (Begründung: man solle „dem Heiligen Geist erlauben, in uns ein Fleisch zu formen, das die Erstlingsfrucht der ewigen Herrlichkeit ist“ – was immer das bedeutet). Währenddessen durchsucht die Staatsanwaltschaft mehrere Objekte des Erzbistums Köln, darunter auch die Residenz Kardinal Woelkis (Verdacht: bischöflicher Meineid vor Gericht). Obwohl ohne direkten Zusammenhang, offenbaren die Ereignisse wie im Brennglas die prekären Schieflagen der Kirche.

Doch ich nehme mir vor, mich diesem Bild nicht zu ergeben. Ich will Mut fassen zwischen entmutigenden Nachrichten. Ich will Ambivalenzen besser aushalten – dazu lädt auch diese Ausgabe ein: etwa zwischen alten und neuen Glaubensformen, zwischen Urlaub und Nachhaltigkeit, zwischen Ausmisten und Behalten.

Anzeige: Warum ich an Gott glaube. Von Gerhard Lohfink

Der CiG-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen CiG-Newsletter abonnieren und willige in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zweck des E-Mail-Marketings durch den Verlag Herder ein. Den Newsletter oder die E-Mail-Werbung kann ich jederzeit abbestellen.
Ich bin einverstanden, dass mein personenbezogenes Nutzungsverhalten in Newsletter und E-Mail-Werbung erfasst und ausgewertet wird, um die Inhalte besser auf meine Interessen auszurichten. Über einen Link in Newsletter oder E-Mail kann ich diese Funktion jederzeit ausschalten. Weiterführende Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.