Carlo Maria Martini Das Gute aussäen

Die Bibel wird nicht müde, uns vom Buch Genesis an zu wiederholen, dass sich im Herzen des Menschen Weizen und Unkraut finden, die Mächte des Bösen und die Kräfte des Guten... Welchen der beiden Anteile wollen wir in uns überwiegen lassen?

Die Zuversicht in diesem Kampf besteht darin, sich nicht entmutigen zu lassen und immer nach vorne zu schauen, überall Samen des Guten auszusäen und der göttlichen Vorsehung das Keinem und die Früchte zu überlassen.

Carlo Maria Martini (1927–2012) in: „Die Flügel der Freiheit. Meditationen zum Römerbrief“ (Verlag Neue Stadt, München 2021)

Anzeige
Anzeige: Eberhard Schockenhoff - Die Kunst zu lieben

Der CiG-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen CIG-Newsletter abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.