Weihnachtlich über Gott denkenAnders von Gott denken

Die weihnachtliche Romantik wird vom Schrei des Stephanus durchbrochen, der aufgrund seines Glaubens zu Tode gefoltert wird. Das Bekenntnis zum menschgewordenen Gott ist in den Augen mancher ein Ärgernis. Es kann doch nicht sein, dass Gott ein Kind wird, dass er sich mit den Ohnmächtigen verbündet, dass er sich zu Verbrechern zählen lässt. Als Christen wissen wir: Doch, es ist so. Der Blick in die Krippe reicht, um anders von Gott zu denken.

Fabian Brand in: „Die Bibel Tag für Tag“ (Verlag Katholisches Bibelwerk, Stuttgart 2020)

Anzeige
Anzeige: Eberhard Schockenhoff - Die Kunst zu lieben

Der CiG-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen CIG-Newsletter abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.