Wer will heute noch Bischof werden?

Neue Bischöfe zu finden, wird immer schwieriger. Das beklagt der Leiter der vatikanischen Bischofskongregation, Marc Ouellet. Ein Drittel der vom Papst ausgewählten Kandidaten lehne inzwischen die Annahme des Amtes ab, Tendenz steigend, erklärte der Kardinal in einer spanischen Zeitschrift. Als Gründe für ihre Absage würden persönliche Motive genannt. Die Kandidaten fühlten sich nicht geeignet oder wollten nicht das Risiko eingehen, „der Kirche Schaden zuzufügen“ – wobei Ouellet offen ließ, was hinter dieser rätselhaften Formulierung steckt.

Er räumte allerdings ein, dass das Bischofsamt heute eine größere Herausforderung sei als früher, in volksfrommen Zeiten. „Es genügt nicht, die Wahrheiten des Glaubens zu betonen. Denn die Kultur hat sich in den vergangenen vierzig Jahren so sehr verändert, dass man in eine neue Ära des Dialogs eintreten muss.“ Die Kirche brauche gegenwärtig „weniger Professoren und mehr Hirten“, so Ouellet weiter.

Anzeige: Mein Tumor, meine Filme und mein neues Leben auf Zeit von Max Kronawitter

Der CiG-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen CiG-Newsletter abonnieren und willige in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zweck des E-Mail-Marketings durch den Verlag Herder ein. Den Newsletter oder die E-Mail-Werbung kann ich jederzeit abbestellen.
Ich bin einverstanden, dass mein personenbezogenes Nutzungsverhalten in Newsletter und E-Mail-Werbung erfasst und ausgewertet wird, um die Inhalte besser auf meine Interessen auszurichten. Über einen Link in Newsletter oder E-Mail kann ich diese Funktion jederzeit ausschalten. Weiterführende Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.