Männer und Frauen in der Kirche – eine theologische Reflexion von Epheser 5,21–33Gegenseitige Hingabe

In der Bibel finden sich einige Texte, die nahelegen, Frauen hätten in der Kirche keine leitenden und lehrenden Aufgaben zu übernehmen. Solche Auslegungen können aber mit guten Gründen exegetisch bezweifelt werden. Damit beschäftigt sich dieser Artikel nur am Rande. Vielmehr wird hier der Versuch gewagt, von der Grundwirklichkeit des Christentums – der Menschwerdung Gottes in Jesus Christus und dessen Hingabe am Kreuz – einen prominenten Textabschnitt aus dem Epheserbrief zu interpretieren.

Fazit

In Jesus Christus offenbart sich der Gott, der sich für die Menschheit hingegeben hat. Darin hat die Beziehung zwischen Mann und Frau ihre ontologische Grundlage. Weder soll der Mann über die Frau noch die Frau über den Mann herrschen, sondern beide sollen sich in gegenseitiger Hingabe lieben, wie Gott die Menschheit geliebt hat, indem er sich für sie hingegeben hat.

Diesen Artikel jetzt lesen!

Im Abo

3 Hefte + 3 Hefte digital 0,00 €
danach 60,50 € für 11 Ausgaben pro Jahr + Digitalzugang
inkl. MwSt., zzgl. 11,55 € Versand (D)

3 Hefte digital 0,00 €
danach 56,10 € für 11 Ausgaben pro Jahr im Digitalzugang
inkl. MwSt.,

Sie haben ein Abonnement? Anmelden