Bleibender Grundauftrag und zeitgemäße PerspektivenKatholische Erwachsenenbildung – ein "Fenster zur Kirche"?

Seit mehr als fünf Jahrzehnten erfüllt die katholische Erwachsenenbildung den vom Zweiten Vatikanischen Konzil abgeleiteten Auftrag, ein „Fenster zur Welt“ zu sein. Die Trägervielfalt ermöglicht zahlreiche Angebote auf Pfarrei-, Dekanats- und Diözesanebene. Bundesweit ist die KEB e.V. – nach den Volkshochschulen – der zweitgrößte Träger von Angeboten der Außerschulischen Bildung. Hat sich der Auftrag, das „Fenster zur Welt“ zu sein, seit dem Konzil verändert? Denn seit vielen Jahren ist eine „Suchbewegung“ hin zum Glauben feststellbar. Müsste die Erwachsenenbildung dann nicht das „Fenster zur Kirche“ sein?

Fazit

Katholische Erwachsenenbildung erfüllt den bleibenden Grundauftrag, mündige Christen zum Handeln in Kirche und Gesellschaft zu befähigen. Deutlich wird in der Praxis mittlerweile, dass Menschen auch ein „Fenster zur Kirche“ suchen, das sie hineinblicken lässt in die Tradition der Kirche und ihre eigenen Fragen nach Spiritualität, Glauben und Bibel aufgreift. Neue Bildungsangebote und -formate dafür zu entwickeln, ist deshalb der zeitgemäße Auftrag der Erwachsenenbildung. 

Diesen Artikel jetzt lesen!

Im Abo

3 Hefte digital + 3 Hefte 0,00 €
danach 56,65 € für 11 Ausgaben pro Jahr + Digitalzugang
inkl. MwSt., zzgl. 11,00 € Versand (D)

Sie haben ein Digital- oder Kombi-Abonnement? Anmelden