Anzeige
Anzeige: Mitten im Leben. Post von Margot Käßmann?

Über diese Ausgabe

Editorial

Artikel

  • Gratis S. 435-445

    Ist die Zukunft brasilianisch?

    Brasilien, wo vom 23. bis 28 Juli in Rio de Janeiro der Weltjugendtag stattfindet, hat in den letzten zwei Jahrzehnten eine rasante wirtschaftliche Entwicklung hinter sich gebracht. Der Wirtschaftshistoriker Michael Huhn, Archivar, Bibliothekar und Referent für Brasilien bei Adveniat, beschreibt die weiterhin bestehenden sozialen Spannungen und die Veränderungen im Katholizismus der sechstgrößten Volkswirtschaft der Welt.

  • Plus S. 446-456

    Patente auf Pflanzen und TiereDie Lebensgrundlagen aller in den Händen weniger

    1980 wurde in den USA erstmals ein Bakterium patentiert. Der damit einsetzenden Rechtsentwicklung ist regelmäßig widersprochen worden. Die Juristin Bettina Locklair, Referentin für bio- und medizinethische Grundsatzfragen im Kommissariat der Deutschen Bischöfe in Berlin, weist nach, dass die Einordnung von Pflanzen und Tieren in das Patentrecht nicht begründbar ist.

  • Plus S. 469-478

    Ins Netz gegangenReligiöser Fundamentalismus im Internet

    Religiöser Fundamentalismus erweist sich beim Einsatz von Technologien als äußerst modern. Hans-Joachim Höhn, Professor für Fundamentaltheologie und Religionsphilosophie an der Universität Köln, zeigt, welche Möglichkeiten das Internet bietet, um fundamentalistische Einstellungen zu unterlaufen.

  • Plus S. 479-491

    Unterscheidung der Geister im Bereich christlich-buddhistischer Meditationspraxis

    Asiatische Meditation ist vor allem durch den japanischen Zen in den Westen gelangt. Hans Waldenfels, emeritierter Professor für Fundamentaltheologie und Theologie der Religionen an der Universität Bonn, gibt einen Einblick in die Geschichte der Rezeption des Zen und analysiert einige seiner Grundbegriffe.

Umschau

Rezensionen

Autoren/-innen