Eine verkannte Obstsorte entdeckenQuietschgelbe Quitten

Zwar kaum bekannt und roh meist nicht essbar, ist die Quitte dennoch eine Frucht, die Kindern nicht vorenthalten werden sollte. Denn in verarbeitetem Zustand schmeckt sie vorzüglich. Bon appétit!

Quietschgelbe Quitten
© Harald Neumann, Freiburg

Informieren Sie sich vorab, wo in Ihrer Nähe ein Quittenbaum steht. Unter www.mundraub.org können Sie sich bspw. registrierte und frei zugängliche Bäume anzeigen lassen. Oder machen Sie einen Aushang in der Kita – manche Eltern haben vielleicht einen Quittenbaum im Garten und freuen sich über Abnehmer. Notfalls können Sie die Früchte auf dem Markt oder in türkischen Supermärkten bekommen.

TASTEN, RIECHEN, SCHMECKEN

Suchen Sie, wenn möglich, mit einer kleinen Kindergruppe einen Quittenbaum auf. Die Bäume sind nicht allzu hoch, und wegen der schweren Früchte hängen die Zweige oft tief, sodass die Kinder sie vielleicht von selbst erreichen. Betrachten und befühlen Sie die Quitten gemeinsam mit den Kindern. Sie sind hart und pelzig. Der Pelz lässt sich leicht abreiben, darunter kommt eine glatte Schale zum Vorschein. Die Kinder schnuppern an den Früchten – nehmen sie den intensiven Duft wahr? Lesen Sie einige unbeschadete Früchte vom Boden auf, pflücken Sie ein paar reife Quitten vom Baum und sammeln Sie alle in einem Eimer. Mit diesem geht es dann zurück in die Kita. Schneiden Sie dort eine Quitte auf und zeigen Sie den Kindern ihr Inneres. Wie ein Apfel hat auch sie Kerne, einen Stil und eine Schale. (Zerkleinern Sie die Kerne nicht, da diese Blausäure enthalten.) Lassen Sie die Kinder, die möchten, ruhig ein kleines Stück (entkernte und geschälte) Quitte probieren. Sie ist herb, schwer zu beißen und hinterlässt ein pelziges Gefühl auf der Zunge. Je nach Sorte kann sie aber etwas weicher, milder und durchaus essbar sein. Probieren Sie unsere leckeren Quittenrezepte aus! Beim Zerschneiden der Früchte können die Kinder zwar nicht mithelfen, denn das ist anstrengend und erfordert ein scharfes Messer. Dafür können sie viele andere Aufgaben übernehmen.

QUITTENSAFT UND -MUS

BENÖTIGTE ZUTATEN:

  • 5 Quitten
  • 1 Zitrone
  • 5 EL Zucker oder Honig (erst für Kinder ab 1 Jahr)
  • Wasser
  • 1 Vanilleschote

SO WIRD’S GEMACHT:

Mit einem Tuch rubbeln die Kinder den Flaum gründlich von den Quitten. Schälen und zerkleinern Sie die Früchte, entfernen Sie das Kerngehäuse und geben Sie das Obst in einen Kochtopf. Helfen Sie den Kindern dabei, eine Zitrone auszupressen. Wie schmeckt es, wenn sie anschließend die Finger abschlecken? Geben Sie den Zitronensaft sowie den Zucker bzw. Honig in den Topf und füllen Sie diesen mit Wasser auf, bis die Quitten bedeckt sind. Kochen Sie alles kurz auf und lassen Sie es dann bei mittlerer Hitze und geschlossenem Deckel 30–60 Minuten garen. Rühren Sie von Zeit zu Zeit um, damit nichts anbrennt. Bedecken Sie den Topf mit einem sauberen Küchentuch, halten Sie dieses an den Griffen fest und gießen Sie die Flüssigkeit in ein hitzebeständiges Gefäß. So tropft nur der Saft durch das Tuch. Drücken Sie die Fruchtreste nicht aus, sonst wird der Saft trüb. Stellen Sie den Saft kalt und servieren Sie ihn den Kindern pur oder – falls er so zu intensiv schmeckt – mit etwas Wasser verdünnt. Bis zu drei Tage kann er gekühlt aufbewahrt werden. Verwenden Sie außerdem das Mus, das im Tuch übrig geblieben ist, und kochen Sie dieses zusammen mit einer Vanilleschote noch einmal auf. Nehmen Sie dann die Vanilleschote heraus, kratzen Sie das Mark heraus und rühren es unter die Fruchtmasse. Das abgekühlte Mus schmeckt toll als Nachtisch, mit Quark oder zu Pfannkuchen.

QUITTENGELEE

BENÖTIGTE ZUTATEN:

  • 5 Quitten
  • 1 Zitrone
  • Wasser
  • Gelierzucker 3:1

SO WIRD’S GEMACHT:

Bereiten Sie wie oben den Quittensaft zu, diesmal jedoch ohne Honig / Zucker. Stellen Sie den Saft über Nacht kalt. Geben Sie nun Gelierzucker im Verhältnis 3:1 hinzu (Bsp.: 300 ml Saft, 100 g Gelierzucker). Beim Abmessen und Schütten helfen die Kinder mit. Erhitzen Sie die Masse unter Rühren in einem Topf und füllen Sie sie in kleine Gläser ab. Schließen Sie die Deckel fest und drehen die Gläser für ein paar Minuten auf den Kopf. Das Gelee können Sie anschließend ungekühlt lagern.

GEBACKENE QUITTEN MIT SAHNE

BENÖTIGTE ZUTATEN:

  • 1 Quitte
  • 1 unbehandelte Zitrone
  • 200 g Sahne
  • 1 Pck. Vanillezucker

SO WIRD’S GEMACHT:

Schneiden Sie eine gewaschene Quitte in Spalten und legen Sie diese in eine Auflaufform. Waschen Sie die Zitrone und reiben Sie mit einer Küchenreibe ein wenig Schale ab, bevor Sie sie auspressen. Geben Sie Saft und Schale über die Quittenschnitze. Backen Sie die Quitte 30–45 Min. bei 180 °C im Ofen, bis sie weich ist. Schlagen Sie in dieser Zeit die Sahne und heben Sie den Vanillezucker unter. Bei alldem assistieren die Kinder; wer mag, hält auch mal das Rührgerät. Verteilen Sie die Quittenschnitze auf kleine Teller und lassen Sie sie noch etwas abkühlen. Mit Sahne garnieren – et voilà! 

DIE QUITTE

ist eine sehr alte und fast vergessene Obstsorte, doch mit aufmerksamem Blick können Sie hierzulande noch manche Quittenbäume in naturbelassenen Gärten finden. Die Früchte reifen ab September, sie sind gelb und apfel- oder birnenförmig, aber größer, und von einem Flaum bedeckt. Die bei uns wachsenden Sorten sind roh kaum genießbar, denn sie schmecken bitter und haben ein hartes Fruchtfleisch. Weil sie nur schwer zu verarbeiten sind, erfreuen sich Quitten keiner großen Beliebtheit. Sie sind aber sehr gesund und haben einen intensiv-aromatischen Duft und Geschmack.  

Kleinstkinder-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen Kleinstkinder-Newsletter abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.