Ein sinnenvolles VergnügenKirschkernbad

Eine Wanne voller Kirschkerne ermöglicht Kleinstkindern spannende Materialerkundungen und taktile Sinneserfahrungen.

Kirschkernbad
© Pixabay

Ob süß oder sauer: Kirschen sind im Sommer ein echter Hochgenuss. Kleinkindern werden sie in der Regel entsteint serviert, um ihnen das Vernaschen der roten Früchte zu erleichtern – die ungenießbaren Kerne landen dann meist im Abfall. Dabei lohnt es sich, die ovalen Steine zu horten und die eigene Sammlung durch Zukauf sogar noch zu erweitern. Denn Kirschkerne ermöglichen Kleinkindern vielfältige Sinnes- und Materialerfahrungen.
Den Impuls, der von einer Wanne voller unterschiedlich geformter und goldbrauner Kerne ausgeht, nehmen Kinder unter drei Jahren meist begeistert auf – allein die pure Masse stellt für sie einen attraktiven visuellen Reiz dar. Für die meisten Kleinkinder ist das Material außerdem neu, zumindest in diesem spielerischen Zusammenhang. Das steigert die kindliche Motivation, sich ausgiebig mit den Kernen zu befassen, zusätzlich.

Fühlen und Spielen

Das Kirschkernbad aktiviert die sensomotorische Wahrnehmung der Kinder, indem sie neue Materialerfahrungen mit ihrem ganzen Körper sammeln können. Ihre Hände oder Beine tauchen in die Masse ein, die Kerne schmiegen sich dabei an ihre Haut, geben nach, sinken ein, formen sich zu kleinen Hügeln. Diese physikalisch bedingten, sich ständig verändernden Zustände der Masse bewirken eine zusätzliche Stimulation der Körpersinne und vermitteln Kindern spielerisch erste naturwissenschaftliche Gesetzmäßigkeiten. Nicht zuletzt fördert das Sinnesbad die kindliche Feinmotorik, indem die Mädchen und Jungen einzelne Kerne mit ihren Fingern greifen und z. B. mit einer Pinzette transportieren.

Benötigte Materialien:

  • Plastikwanne bzw. Plastik-Planschbecken
  • drei bis vier Turnmatten
  • Abdeckplane
  • Materialien zum Einfüllen, Schütten und Schöpfen (Töpfe, große Pinzetten, Schaufeln etc.)
  • frische Kirschen
  • Kirschkerne (im Onlinehandel zu kaufen a 10 oder 20 kg)

So wird’s gemacht:

Entsteinen Sie gemeinsam mit den Mädchen und Jungen einige Kirschen (Kirschrezept, s. Kasten), waschen Sie diese gründlich und trocknen Sie die Obstkerne ein bis zwei Tage an der Luft. Bereiten Sie dann eine Wanne vor, in der möglichst mehrere Kinder sitzend Platz haben. Wenn Sie das Behältnis auf Turnmatten platzieren, kann es nicht wegrutschen. Gleichzeitig visualisieren die Matten die Grenzen des Spielbereichs. Füllen Sie die selbst entsteinten Kerne in die Wanne. Auf diese Weise erfahren die Kinder, welchen Ursprungs ihr neues Spielmaterial ist. Im Sinne einer nachhaltigen Erziehung erleben sie außerdem, dass es sich lohnen kann, Dinge nicht vorschnell in den Müll zu werfen. Füllen Sie die Wanne anschlie ßend mit zugekauften Kirschkernen auf, bis sie ungefähr zur Hälfte gefüllt ist. Legen Sie neben der Wanne einige Materialien bereit, mit denen die Kinder Kirschkerne schütten, schaufeln oder auf andere Weise spielerisch erkunden können.

Eintauchen ins Bad

Bevor Sie das Sinnesbad für das individuelle Spiel der Kinder freigeben, empfiehlt es sich, ein paar Regeln zu besprechen. Bitten Sie die Mädchen und Jungen, mit den Kernen nur in der Wanne bzw. in einem begrenzten Bereich um die Wanne herum zu spielen, das kleinteilige Material also möglichst nicht im ganzen Zimmer zu verteilen. Legen Sie fest, dass maximal vier Kinder gleichzeitig in und um die Wanne spielen können. Wird die Gruppe zu groß, können sich die Kinder wegen des begrenzten Raums nicht mehr in ihr Spiel vertiefen. Eine übersichtliche Gruppe ermöglicht Ihnen außerdem, besser auf die einzelnen Kinder einzugehen. Achten Sie nicht zuletzt darauf, dass die Kinder die Kerne nicht in den Mund nehmen. Dann kann es endlich losgehen! Manche Kinder entdecken die Steine eher für sich und ganz in ihr Tun versunken, andere inspirieren sich gegenseitig und tauschen sich über ihre Erlebnisse und Beobachtungen mit dem Material aus. Egal, ob allein oder in einer kleinen Gruppe: Für selbstgesteuerte Erlebnisse im Sinnesbad bietet sich vor allem die Freispielzeit an, wenn auch aus Sicherheitsgründen immer unter Aufsicht einer Fachkraft. Eine Abdeckplane, die Sie über die Wanne stülpen können, zeigt den Kindern, wann das Spiel im so wohltuenden wie spannenden Kirschkernbad beendet bzw. nicht freigegeben ist.

Einfach und lecker: Kirschen-Kaltschale

Benötigte Zutaten (4 Portionen):

  • 750 g Sauerkirschen
  • 0,5 l Kirschsaft
  • 0,3 l Wasser
  • 4 EL Zucker
  • 1 Päckchen Vanillesoßenpulver
  • 1 Zitrone
  • evtl. eine Prise Ceylonzimt

So wird’s gemacht:

Kirschen vorsichtig waschen, entstielen und entkernen. Zitrone waschen, trockenreiben und abschälen. Zitrone auspressen.
Kirschsaft mit 0,25 l Wasser, 2 EL Zucker, Zitronenschale und -saft aufkochen. Kirschen zufügen und 5 Minuten köcheln lassen. Zitronenschale herausnehmen.
Soßenpulver, 2 EL Zucker und 6 EL Wasser glatt rühren, in die Kirschsuppe geben, aufkochen und ca. 1 Minute weiterköcheln lassen.
Die Masse mehrere Stunden kalt stellen.  

Kleinstkinder-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen Kleinstkinder-Newsletter abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.