Grenzsteine der Entwicklung

Die Grenzsteine der Entwicklung bezeichnen ein Frühwarnsystem, mit dem Risiken im Entwicklungsverlauf von Kindern bis zum Alter von fünf Jahren erkannt werden sollen. Sie benennen Entwicklungsziele in verschiedenen Bereichen wie Körper-, Hand- und Fingermotorik, Sprachentwicklung, kognitive Entwicklung, soziale Kompetenz, die jeweils bis zu einem bestimmten Zeitpunkt erreicht werden sollten. Hans-Joachim Laewen entwickelte das Konzept in Anlehnung an die Meilensteine der frühkindlichen Entwicklung nach Michalis/Haas.