Kein Grund zum SchämenIntimhygiene bei Kindern

Die Intimhygiene bei Kindern ist sehr wichtig. Entscheidend dabei ist, dass Ihr Kind früh versteht, was man unter Intimhygiene versteht und wie wichtig es ist, die Geschlechtsorgane zu waschen. Eltern sollten ganz unverkrampft an dieses Thema herangehen.

Das Thema Intimhygiene ist für uns Erwachsene manchmal peinlich. Unsere Kinder hingegen haben damit meist kein Problem. Wie bei vielen anderen Themen gilt auch hier: Eltern sind Vorbilder. Wenn wir offen über den "Intimbereich" und die Intimhygiene sprechen, werden auch unsere Kinder einen unverkrampften Umgang mit dem Thema lernen.

Damit den Kindern das richtige Verhalten auf der Toilette oder beim Waschen vermittelt werden kann, sollten sie so früh wie möglich die richtigen Bezeichnungen der äußeren Geschlechtsorgane lernen. Manche Eltern meinen, sie würden die Sache erleichtern, wenn sie den Geschlechtsorganen verniedlichende Namen geben. Das ist aber nicht richtig, da das bei Kindern zu Verwirrungen führen kann: Ist für das eine Mädchen die "Muschi" die Scheide, ist es für das andere der Name ihrer Katze. Also: Sprechen Sie immer klar von Glied oder Penis und von Scheide oder Harnröhre und vermeiden Sie verniedlichende Ausdrücke.

Sobald Kinder Interesse an ihren äußeren Geschlechtsorganen zeigen, sollten Sie auch darauf eingehen und beim gemeinsamen Waschen erklären, worauf zu achten ist, oder den Waschlappen gleich dem Kind überlassen. Das "Spielen" in dieser Region ist vollkommen normal und sollte nur thematisiert werden, wenn es zu häufig vorkommt oder zum Anstoß in der Öffentlichkeit wird.

Richtiges Waschen vermindert das Infektionsrisiko

Erst im Alter von etwa acht Jahren setzt bei Mädchen die Selbstreinigung der Scheide durch die Scheidenflüssigkeit ein. Die kleinen Schamlippen sind bis zur Pubertät noch nicht von den großen verdeckt. Es kommt also bei kleinen Mädchen noch leichter zu Schmierinfektionen als bei älteren. Nach einem ausgiebigen Aufenthalt im Sandkasten setzt sich oft Sand in der Intimregion fest. Dagegen hilft kräftiges Abduschen oft besser als ein Bad.

Auch schon die ganz Kleinen verstehen die erste Grundregel, sich nach dem Stuhlgang immer von vorne nach hinten abzuwischen. Also immer Richtung After, damit keine Darmbakterien in die Scheide oder Harnröhre eindringen können. Manche Kinder benutzen gern feuchtes Toilettenpapier. Dabei sollte der Behälter immer wieder verschlossen und das Papier zügig verbraucht werden, denn auch hier können sich Keime vermehren. Das feuchte Papier ist allerdings mit Konservierungsstoffen versehen. Allergiker sollten es also mit Vorsicht verwenden.

Hände waschen nicht vergessen

"Nach der Toilette, vor dem Essen, Hände waschen nicht vergessen." Diesen Spruch verstehen schon die Allerkleinsten. Manche Kinder interpretieren dies jedoch so, dass etwas, das aus bzw. von ihrem Körper kommt, jetzt plötzlich schlecht sein soll. Daher sollten Sie immer versuchen ihnen zu erklären, dass im Stuhlgang Bakterien sind, die im Darm gebraucht werden und dort "Gutes tun", die an anderen Körperstellen aber krank machen können. Das verstehen die meisten Kinder schon früh. Das Hände waschen nach dem Wasserlassen vergessen Kinder schon mal. Abgesehen davon, dass Urin nach einiger Zeit recht unangenehm riecht, ist dies aber unbedenklich, weil Urin normalerweise keimfrei ist.

Bei Mädchen ist es wichtig, zwischendurch einmal zu schauen, wie sie beim Wasserlassen auf der Toilette sitzen. Viele Mädchen lassen dabei den Po tief ins Becken hängen. Bei jeder Blasenentleerung rinnt dann der Urin über die Schamlippen und möglicherweise in die Scheide. Zeigen Sie Ihrer Tochter, wie sie sich am besten mit den Händen am Rand der Toilettenbrille abstützt, damit sie aufrecht sitzt (allerdings nicht auf öffentlichen Toiletten).

Bei kleinen Jungen lässt sich die Vorhaut am Penis meist nicht zurückschieben und das sollte auch nicht mit Gewalt versucht werden. Erst später, wenn die Vorhaut beweglich wird, sollte sie beim Waschen leicht zurückgeschoben werden, um die weißlichen Absonderungen, die sich in der Furche unten an der Eichel ablagern, zu entfernen.

Warmes Wasser und wenig Seife genügen

Weder Jungs noch Mädchen benötigen spezielle Reinigungsmittel zur Intimpflege. Warmes Wasser und etwas normale Seife reichen völlig. Bei leichten Rötungen oder Hautreizungen in dieser empfindlichen Region können Sie einfach etwas pflanzliches Öl, zum Beispiel Olivenöl auftragen.

kizz Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen kizz Newsletter abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.