Kinderfotos leicht gemachtSo gelingen schöne Kinderfotos

Fotos von unseren Kindern sind nicht nur wunderbare Erinnerungen, sondern auch immer ein schöner Schmuck für die Wohnung. Nur leider gelingen nicht alle.

Kinderfotos leicht gemacht: So gelingen schöne Kinderfotos
© iStock

Mal wieder hat ihr Sprössling auf dem Bild die Augen zu, die Farben wirken unecht, das Lächeln aufgesetzt? Das hübsche Kleid hat im letzten Moment doch noch einen Schokoladenfleck abbekommen und das Licht scheint irgendwie viel zu grell?

Viele Kameras, ob digital oder analog, werden von Eltern gekauft, um tolle Motive ihres Kindes einzufangen, Erinnerungen festzuhalten oder vielleicht sogar um Grüße an Freunde und Familie zu versenden. Dann ist es besonders ärgerlich, wenn trotz großer Mühen die Fotos nicht so gelungen sind, wie man es sich gewünscht hat. Beachtet man jedoch einige Tricks und bringt etwas Geduld mit, ist es ganz einfach, tolle Bilder von den Jüngsten zu zaubern.

Gute Stimmung in ruhigen Händen

Achten Sie auf gute Stimmung. Niemandem ist geholfen, wenn sie versuchen, ihr Kind zu positionieren, es zu einer bestimmten Haltung anzuregen. Kinder sind schlechte Schauspieler und merken schnell, wenn sie zu unnatürlicher Szenerie überredet werden. Vertrauen Sie daher auf die kleinen Situationen des Alltags. Auch die Aufforderung "Lach mal" zieht meist nur ein schiefes Grinsen nach sich, dem man schnell das Unechte ansieht. Versuchen Sie, eine möglichst entspannte Atmosphäre zu schaffen. Lachen Sie mit dem Kind und binden Sie es in ein Gespräch ein. So lockern sich die Gesichtszüge und Sie zaubern wirkliche Gefühle auf die Bilder: Lachen, Verblüffung, Nachdenken!

Weniger ist manchmal mehr

Wenn Ihnen mehr als ein glücklicher Schnappschuss gelingen soll, müssen Sie sich über die Wahl der Kleidung, des Bildhintergrundes und eventuell einiger Utensilien und Dekorationsgegenstände Gedanken machen. Dabei gilt die Faustregel: Weniger ist manchmal mehr. Eine bunte Bücherwand im Hintergrund erschlägt womöglich das gesamte Motiv. Achten Sie daher auf dezente Farben im Raum. Die Kleidung hingegen kann farbenfroh sein, um so die Lebendigkeit ihres Kindes zu unterstreichen. Kleine Hilfsmittel, wie beispielsweise das Lieblingsauto oder auch ein Kuscheltier dienen den Kindern als "Ablenkung" und sorgen auf dem Bild für das "gewisse Etwas". Auch hier ist es wichtig, auf Proportionen zu achten, denn wenn die geliebte Puppe die Hälfte des Bildes einnimmt, wird der Focus des Bildbetrachters automatisch abgelenkt.

Der richtige Blick

Um ein möglichst unverfälschtes Bild Ihres Sprösslings aufzunehmen, sollten Sie immer auf Augenhöhe fotografieren. Witzig können aber auch ungewöhnliche Aufnahmen sein: Steigen Sie zum Beispiel auf einen Tisch und fotografieren Sie Ihr Kind aus der Vogelperspektive. Es kann sich tanzend im Kreis drehen oder Ihnen etwa zurufen. Auch wenn Sie sich selbst ganz klein machen und das Kind von oben in die Kamera blicken lassen, ergeben sich tolle Momentaufnahmen. Das Hauptmotiv ihres Fotos muss auch nicht immer im Mittelpunkt stehen. Gute Bilder haben einen raffinierten Schnitt zwischen Hintergrund und Model.

Das Spiel mit dem Licht

Bei starken Hell-Dunkel-Kontrasten kommt es schnell zu Fehlbelichtungen. Ein Beispiel: Das Kind sitzt unter einem Vordach, einer Markise etc. Drumherum ist alles in grelles Sonnenlicht getaucht. Wenn Sie nun vor der Überdachung stehen und fotografieren, wird von Ihrem Kind kaum etwa zu erkennen sein. Gehen Sie also möglichst nah heran, so dass Sie nur den schattigen Bereich im Sucher ihrer Kamera haben. Tippen Sie dann den Auslöser leicht an - die meisten Kameras sind mit dieser Funktion ausgestattet - bis die Kamera den Belichtungswert gespeichert hat. Oder verwenden sie einen Blitz, um den Schatten aufzuhellen.

Problematisch gestaltet sich meist das Blitzen in Innenräumen. Gelangt das Licht direkt in die Augen der Jüngsten, wirken diese meist knallrot. Außerdem erscheint die gesamte Umgebung vergleichsweise dunkel. Hier gibt es einen einfachen Trick: Verwenden sie den bei den meisten Kameras eingebauten "Aufhellblitz", der das Foto viel natürlicher aussehen lässt. Stellen sie außerdem einen höheren ISO-Wert ein. Bei guten Lichtverhältnissen liegt dieser bei 100 oder 200. Fotografieren Sie innen oder bei trübem Wetter, stellen Sie den ISO-Wert auf 400 oder 800.

kizz Info

Sieben Tricks im Überblick:

  1. Schaffen sie eine entspannte Atmosphäre
  2. Achten Sie auf dezente Hintergründe!
  3. Binden Sie das Kind in Gespräche oder Spiele ein.
  4. Wagen Sie auch mutige Perspektiven!
  5. Stellen Sie den ISO-Wert richtig ein!
  6. Nutzen Sie die Serienbildfunktion!
  7. Achten sie auf den Stand der Sonne!

Sommer, Sonne, Strandurlaub

Wenn Sie einige Regeln beachten, gelingen auch ihre diesjährigen Urlaubsfotos am Strand. Achten sie auf den Stand der Sonne: Direkt hinter dem Kind bewirkt sie, dass von Ihrem Jüngsten nur schattenhafte Umrisse auf dem Foto zu erkennen sind. Steht die Sonne hinter dem Fotografen, werden Sie nur verkniffene Kindergesichter ablichten können, da diese gegen das Licht blinzeln müssen. Der Lichteinfall sollte immer von der Seite kommen. Cremen Sie Ihre Kinder direkt vor dem Fotografieren nicht ein, da die Gesichter sonst glänzend und ölig wirken. Nutzen Sie, wenn möglich, die Serienbildfunktion Ihrer Kamera. Diese ist dann besonders gut geeignet, wenn Ihr Kind tobt und springt und Sie aus vielen Bildern im Nachhinein die besten auswählen wollen.

Und nachher?

Wenn sie die Möglichkeit haben, eine Bildbearbeitungssoftware zu nutzen, schneiden Sie die gewünschten Bereiche ihrer Aufnahmen aus und bearbeiten Sie nach belieben Farben und Kontraste. Viele Drogerieketten und Lebensmitteldiscounter bieten eine preisgünstige Entwicklung ihrer analogen und digitalen Daten an. Versenden sie Grüße als Foto-Email an Ihre Freunde und Bekannte oder drucken sie die Bilder für Oma und Opa auf Fotopapier aus. Bei großformatigen Ausdrucken empfiehlt es sich, im Vorfeld eine hohe Kameraauflösung einzustellen. Auf dem PC gespeichert, lassen sich die Bilder gut für die Gestaltung der nächsten Einladung zur Gartenparty oder zum Kindergeburtstag verwenden. Eine Foto-CD lässt sich auf einem handelsüblichen CD-/DVD-Player abspielen und garantiert so einen besonderen Fernsehabend - mit ihren eigenen tollen Kinderbildern.

kizz Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen kizz Newsletter abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.