Geborgen im AllAls Stille und Unendlichkeit mich in ihre Arme schlossen

20 Jahre her und so nah, als hätte ich es gerade erlebt. Heute muss ich nicht mehr in die Namib fahren, um dort zu sein. Ich muss nur die Augen schließen. Dann durchdringt Wärme meine Haut. Ich sehe die weite Linie zwischen Himmel und Erde. Ich sehe die Farben des Sandes im wechselnden Licht. Ich weiß, dass ich ein Sandkorn bin. Geborgen im All.

Geborgen im All
Begegnung mit der Unendlichkeit: Die Wüste nimmt alles Kleinliche und Enge von mir.© getty-images

Diesen Artikel jetzt lesen!

Im Abo

2 Hefte + 2 Hefte digital 0,00 €
danach 55,80 € für 12 Ausgaben pro Jahr + Digitalzugang
inkl. MwSt., zzgl. 9,60 € Versand (D)

Sie haben ein Digital- oder Kombi-Abonnement? Anmelden