Auf der Suche nach Orten, wo mein Allerinnerstes nie allein ist.Der Himmel, ein Zelt

Mein Zelt ist grün. Mein Zelt ist der Himmel. Meistens liegt der Himmel hinten in der Kammer, neben Werkzeugkiste und Marmeladengläsern. Ich weiß, dass er da ist, aber ich habe zu viel zu tun, um hineinzukriechen. Oder das Wetter ist zu schlecht oder ich erfinde andere Gründe, die von meiner Bequemlichkeit ablenken. Aber ich weiß: Er ist da. Dass ein Ort heilig ist, das glaube ich eigentlich nicht. Obwohl ich es glauben möchte. Weil es ein so schöner Gedanke ist, der nach Heimat schmeckt und nach Ankommen. Ein heiliger Ort, das wäre ja ein Ort, an dem mein Allerinnerstes nie allein ist. Ein Ort, an dem ich Gott treffen kann, wann ich will.

Der Himmel, ein Zelt
© getty-images

Diesen Artikel jetzt lesen!

Im Abo

2 Hefte + 2 Hefte digital 0,00 €
danach 55,80 € für 12 Ausgaben pro Jahr + Digitalzugang
inkl. MwSt., zzgl. 9,60 € Versand (D)

Sie haben ein Digital- oder Kombi-Abonnement? Anmelden