Lob tut gutKraftquellen im Alltag

„Nicht geschimpft ist genug gelobt“, meinen manche gefühlskarge Menschen. Loben ist freilich nicht mit Schmeichelei zu verwechseln. Wo es Anerkennung gibt fühlen wir uns wohler als dort, wo nur geschimpft wird, aber auch besser als dort, wo alles als selbstverständlich erachtet wird. Lob tut Leib und Seele gut.

Lob tut gut
Loben und Lob annehmen: All die guten Gaben benennen und genießen, die Gott uns geschenkt hat.© iStock by Getty Images; chameleonseye

Diesen Artikel jetzt lesen!

Im Abo

2 Hefte + 2 Hefte digital 0,00 €
danach 55,80 € für 12 Ausgaben pro Jahr + Digitalzugang
inkl. MwSt., zzgl. 9,60 € Versand (D)

Sie haben ein Digital- oder Kombi-Abonnement? Anmelden