TierbestattungenUm Tiere trauern

Nachdem der Freiburger Erzbischof Stephan Burger kirchliche Tierbestattungen harsch abgelehnt hat, ist die Diskussion darüber erst recht entbrannt.

Auf katholisch.de berichtete der Kölner Pastoralreferent Peter Otten von der Begegnung mit der Besitzerin eines verstorbenen Hundes. Die Frau habe ihn gefragt, ob sie ihren Hund im Himmel wiedersehen würde. Ottens Antwort: „Welcher Gott würde es fertigbringen, die offenkundige Liebe zwischen Ihnen und Ihrem Tier zu kappen? Und welchen Sinn würde dies machen?“

Das Thema war aufgekommen, weil im baden-württembergischen Albstadt religiöse Trauerfeiern für Tiere angeboten werden. Erzbischof Burger hatte erklärt, dies sei mit dem katholischen Glauben unvereinbar: „Ich befürworte einen ethisch verantworteten Umgang mit Tieren und sorge mich um das Tierwohl. Aber wir sollten Tiere nicht vermenschlichen. Ein eigener katholischer Trauerritus für Haustiere ist für mich undenkbar.“

Der Würzburger Hochschulpfarrer und Buchautor Burkhard Hose kommentierte den Vorgang auf Facebook: „Von meinen Hunden habe ich mehr über Gott gelernt als von Bischöfen. Das sage ich ohne Häme.“

Anzeige: Mein Tumor, meine Filme und mein neues Leben auf Zeit von Max Kronawitter

Der CiG-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen CiG-Newsletter abonnieren und willige in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zweck des E-Mail-Marketings durch den Verlag Herder ein. Den Newsletter oder die E-Mail-Werbung kann ich jederzeit abbestellen.
Ich bin einverstanden, dass mein personenbezogenes Nutzungsverhalten in Newsletter und E-Mail-Werbung erfasst und ausgewertet wird, um die Inhalte besser auf meine Interessen auszurichten. Über einen Link in Newsletter oder E-Mail kann ich diese Funktion jederzeit ausschalten. Weiterführende Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.