Christoph Wrembek Von Liebe umfangen

Gott will erkannt werden, weil er die Liebe ist. Er will gesucht und gefunden werden in den vielgestaltigen Formen menschlicher Sehnsucht und seiner Liebe; einer Liebe, die im Letzten stärker ist als alles Fragwürdige und Finstere, als alles Elend und Abgründige unserer Geschichte. Ob nicht, ähnlich wie die Ewigkeit über der Zeit, auch seine Herrlichkeit über allem Leid, allem Elend, allem Tod gegenwärtig ist und immer schon und je neu „hinabsteigt“ in die Tränen und Fragen der Menschen?

Christoph Wrembek in: „Der entgrenzte Gott“ (Verlag Neue Stadt, München 2021)

Anzeige: Warum ich an Gott glaube. Von Gerhard Lohfink

Der CiG-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen CiG-Newsletter abonnieren und willige in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zweck des E-Mail-Marketings durch den Verlag Herder ein. Den Newsletter oder die E-Mail-Werbung kann ich jederzeit abbestellen.
Ich bin einverstanden, dass mein personenbezogenes Nutzungsverhalten in Newsletter und E-Mail-Werbung erfasst und ausgewertet wird, um die Inhalte besser auf meine Interessen auszurichten. Über einen Link in Newsletter oder E-Mail kann ich diese Funktion jederzeit ausschalten. Weiterführende Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.