Über diese Ausgabe

Schwerpunkt

  • Gratis S. 5-8

    Grundrezepte gelingender Ministrantenpastoral in der PraxisDie jungen Menschen in den Blick nehmen

    Kirche und Welt verändern sich derzeit rasant. Seelsorger fragen sich, wie sie diesen Veränderungen begegnen, damit Ministranten auch in Zukunft ihre Heimat in den Gemeinden finden. Vielerorts erfahren Verantwortliche der pfarrlichen Jugendarbeit, dass Kinder und Jugendliche engagiert ihren Dienst übernehmen und gleichzeitig immer weniger Zeit bei der Mitgestaltung von Kirche bleibt. Anhand menschlicher Grundbedürfnisse betrachten wir im folgenden Text Praxen kirchlicher Jugendarbeit und suchen Grundrezepte sinnvoller Ministrantenpastoral vor Ort.

  • Plus S. 9-13

    Reflexionen auf den Dienst der Ministrantinnen und Ministranten mittels des Nachsynodalen Schreibens Christus vivitVon einer Ministrantenpastoral, in der „Christus lebt“

    Bischof Dr. Stefan Oster SDB, Vorsitzender der Jugendkommission der Deutschen Bischofskonferenz, folgerte pastoralprogrammatisch bei der Veröffentlichung von Christus vivit: „In unvergleichlicher Weise spricht Papst Franziskus zu den jungen Menschen. Er versichert ihnen: Gott liebt Dich. Christus rettet Dich. Er lebt! Er macht damit deutlich, dass jeder einzelne junge Mensch es wert ist, dass wir uns für ihn einsetzen und mit ihm zusammen sein Leben verstehen und begleiten wollen.“ Der vom Papst initiierten synodalen Jugendpastoral folgend, lädt die Jugendkommission zur Bearbeitung der Jugendpastoral mit Christus vivit ein, sie profiliert daraus vier Anstöße für alle jugendpastoral Handelnden: Berufung und Begleitung junger Menschen, Ineinander von Jugend- und Berufungspastoral, Herausforderung Digitalisierung, missionarische Jugendpastoral.

  • Plus S. 15-18

    Chancen und Aufgaben der internationalen Ministrantenwallfahrt nach RomMeilenstein im Ministrantendienst

    Was ist es, das tausende von jungen Menschen nach Rom pilgern lässt? Welche Aufgaben ergeben sich daraus für die Begleitung der Ministrant/-innen? So vielschichtig die Ursachen bei jedem einzelnen Ministranten und jeder einzelnen Ministrantin auch sein mögen, gibt es Gemeinsamkeiten. Dieser Beitrag geht auf Spurensuche nach diesen und beantwortet die Frage, welche Konsequenzen sich daraus für die Begleitung der jungen Menschen auf der Romwallfahrt ergeben.

  • Plus S. 19-21

    Wesen des MinistrantendienstesGlaubenserfahrung Liturgie

    Sonntag für Sonntag finden sich Jugendliche zusammen, um Gott und den Menschen am Altar zu dienen. Was als augenscheinlich einfacher Dienst beginnt, entfaltet sich für die Ministrantinnen und Ministranten über ihre Dienstjahre hinweg zu einer Oase jugendlichen Glaubens. Was es heißt, diesen Weg zu beschreiten und sich davon prägen zu lassen, soll dieser Artikel aufzeigen.

Impulse

Im Blick

Imago Christi

Inspirierte Seelsorge

Autoren/-innen