AutoritarismusKatholische Milieus und die trügerische Sehnsucht nach der früher angeblich heilen Welt

„Wer seine Rute schonet, der hasset seinen Sohn; wer ihn aber liebhat, der züchtiget ihn bald“ – so schreibt das Buch der Sprichwörter (13,24). Rechtfertigt dieses Bibelwort noch heute Autoritarismus und Gewalt gegen Kinder? Vera Clemens, Juniorprofessorin für klinische und präklinische Traumafolgen an der Klinik für Kinder- und Jugendpsychatrie und -psychotherapie, und Jörg Fegert, Ärztlicher Direktor der Abteilung Kinder- und Jugendpsychiatrie/Psychotherapie der Universität Ulm, beschreiben, wie es um die Überwindung der Gewaltpädagogik steht, insbesondere mit Bezug auf das katholische Milieu in Deutschland.

Anzeige:  Ethik der Verletzlichkeit von Giovanni Maio

Diesen Artikel jetzt lesen!

Im Einzelkauf

Download sofort verfügbar

4,90 € inkl. MwSt
PDF bestellen

Im Abo

2 Hefte + 2 Hefte digital 0,00 €
danach 85,20 € für 6 Ausgaben pro Halbjahr + Digitalzugang
inkl. MwSt., zzgl. 6,60 € Versand (D)

2 Hefte digital 0,00 €
danach 73,20 € für 6 Ausgaben pro Halbjahr im Digitalzugang
inkl. MwSt.,

Sie haben ein Abonnement? Anmelden