Anzeige
Anzeige: Mathe spielen: Impulse für die mathematische Bildung

Über diese Ausgabe

Fachforum

  • Plus S. 4-10

    Warum wir Bildungsvereinbarungen für Kinder von null bis drei Jahren brauchenEin Plädoyer

    Ein Bildungsplan für unter Dreijährige findet nicht überall Anhänger. Schließlich soll die Bildung gerade im frühen Alter individuell und kindbezogen sein und sich nicht nach formalen Vorgaben richten. Die Autorin fordert konkrete Beschreibungen der Bildungsbereiche und -bedingungen für diese Altersgruppe, um den pädagogischen Fachkräften ausreichend Hinweise und Hilfestellungen zu liefern und die Herausforderungen für Träger, Fachpersonal und vor allem für die Kinder aufzuzeigen.

  • Plus S. 12-13

    Studiengänge zu Leitung und Management in Kindertageseinrichtungen

    In den vergangenen Jahren sind an deutschen Hochschulen rund 80 neue Studiengänge entstanden, um frühpädagogische Fachkräfte professionell auszubilden. Obwohl die meisten dieser Angebote ihren Schwerpunkt auf Bildung und Erziehung in der Kindheit legen, beziehen sie natürlich zugleich mögliche zukünftige Leitungsfunktion in Kitas und Kindergärten mit ein. Einige wenige Studiengänge stellen jedoch den Aspekt des Leitens und des Managements explizit in den Mittelpunkt. Über diese erhalten Sie im Folgenden einen Überblick.

  • Gratis S. 29-30

    Bildung für nachhaltige EntwicklungDas Wichtigste zur Bildungsoffensive der Vereinten Nationen

    Von der Fachwelt gut wahr- und angenommen läuft bereits seit 2005 die UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung" (BNE), die noch bis 2014 dauert. Die Staaten der Vereinten Nationen haben sich verpflichtet, in diesem Zeitraum von zehn Jahren das Konzept der Nachhaltigkeit im Bildungswesen zu stärken. Bislang unterrepräsentiert - im Gegensatz zu Schule und Universitäten - ist jedoch ausgerechnet der Elementarbereich. Vor einigen Monaten nun forderte die Deutsche UNESCO-Kommission anlässlich einer Fachtagung, Kitas zukunftsfähig zu machen und „Bildung für nachhaltige Entwicklung" in den Bildungsplänen der Länder zu verankern, um das Konzept flächendeckend auch in der vorschulischen Bildung umzusetzen. Bereits 2010 hatte die Kommission in ihrem Diskussionsbeitrag „Kinder stärken - nachhaltige Entwicklung fördern" Vorschläge für eine zukunftsfähige Bildung im Elementarbereich formuliert und an Politik und Träger appelliert, diese zügig umzusetzen. Trotzdem taucht das Thema Nachhaltigkeit in den Bildungsplänen noch immer kaum auf.

Leitungspraxis

  • Gratis S. 14-15

    Was tun Sie für die Sprachentwicklung der Kinder ohne Migrationshintergrund?

    „Unser Kind kommt ständig mit irgendwelchen unverständlichen Ausdrücken oder Wörtern aus anderen Sprachen nach Hause. So langsam haben wir den Eindruck, dass durch die vielen unterschiedlichen Herkunftssprachen in der Kita seine eigene Sprachentwicklung leidet. Wir hätten gern eine Erklärung von Ihnen, wie Sie dafür Sorge tragen, dass alle Kinder gleichermaßen sprachlich gefördert werden."

  • Plus S. 17-23

    Evaluation lohnt sich für alleWie sie funktioniert und was sie bringt

    Evaluation - längst ist dieser Begriff auch im Bildungswesen angekommen. Meist wird er im Zusammenhang mit Qualitätsmanagement genannt. Auch SGB VIII und die Ländergesetze fordern den „Einsatz von Instrumenten und Verfahren zur Evaluation der Arbeit“ in Kindertageseinrichtungen.

  • Plus S. 24-29

    Gespräche mit KindernKindern den Wert von Sprache vermitteln

    Kinder erwerben sprachliche Kompetenz vor allem auch durch Gespräche im Alltag. Dabei machen sie im Dialog ganz besonders wertvolle Sprach- und Beziehungserfahrungen. Fachkräfte sind herausgefordert, ihr eigenes Sprech- und Sprachverhalten daraufhin in den Blick zu nehmen. Der Beitrag beschreibt, inwieweit vor allem Beobachtung und Portfolio hervorragende Methoden sind, um mit Kindern ins Gespräch zu kommen. Wer das dem Team vermitteln kann, schafft die Basis für eine gute Gesprächskultur

  • Plus S. 31-33

    Nicht bestellt und trotzdem zahlen?Das Wichtigste über unverlangt zugesandte Ware

    Bügelperlen, Bilderbücher, Knete, Fingerfarben und, und, und … Was per Post jeden Tag den Weg in die Kita findet, füllt schnell einen Waschkorb und kann zum ärgerlichen Ballast werden, wenn man es noch nicht einmal bestellt hat. Viele Firmen schicken Proben und hoffen, dass die Ware in der Einrichtung verbraucht bzw. benutzt wird. Vielleicht ergibt sich ja ein Bezugsvertrag daraus, wenn nicht, muss zumindest die Probe bezahlt werden, so das Kalkül der Firmen. Selbstverständlich kann man die Annahme einer Postoder Warensendung immer auch verweigern. Haben Sie das Paket aber angenommen, hängt die Pflicht zur Bezahlung im Einzelfall davon ab, ob ein Kaufvertrag geschlossen wurde.

  • Gratis S. 34

    Wie gehen Sie in Ihrer Einrichtung mit Fachzeitschriften und Fachliteratur um?Von Heidi Burg nachgefragt bei Beatrix Jäger, Leiterin in der kath. Kindertagesstätte St. Josef in Mahlberg-Orschweier

    Die Nutzung von Fachzeitschriften und Fachliteratur gehört in den meisten Kindergärten zum pädagogischen Standard. Doch bei der Umsetzung stehen die Leitungen permanent vor der Frage, wie sie den Umgang mit Fachliteratur in ihrer Einrichtung - bei ständig wachsenden Anforderungen an die Mitarbeiterinnen - gewinnbringend im pädagogischen Alltag installieren können. Lesen Sie, wie die Leiterin einer 4-gruppigen Kita mit einem Team von 12 Mitarbeiterinnen damit umgeht.

Autoren/-innen