Altersmischung

"Altersmischung bedeutet in der Praxis die Erweiterung der Altersstruktur in Kindertageseinrichtungen, i.d.R. ausgehend vom Kindergarten. Allerdings: Auch das Konzept, 3- bis 6-jährige Kinder in einer Kindergartengruppe zu betreuen, ist eine 'kleine' Altersmischung. In der Alltagspraxis haben sich folgende Konzepte herausgebildet, die auch unter dem Begriff 'erweiterte Altersmischung' (eAM) zusammengefasst werden können:

  • Erweiterung nach 'unten', z.B. Betreuung von 0- bis 6-jährigen Kindern
  • Erweiterung nach 'oben', z.B. Betreuung von 3- bis 10-jährigen Kindern
  • große Altersmischung: Betreuung von Kindern zwischen 0-2 und 12-14 Jahren […]

Pädagogisches Ziel der Altersmischung ist eine möglichst familienähnliche Gruppensituation, in der die Kinder soziale Erfahrungen machen können. Ältere und jüngere Kinder sollen voneinander lernen. […] Die Arbeit mit altersgemischten Gruppen bedarf angemessener Rahmenbedingungen, z.B. eines gut durchdachten pädagogischen Konzeptes, eines entsprechenden Personalschlüssels, Weiterbildungsmaßnahmen für die Erzieherinnen. Während in den 1990er Jahren die Altersmischung tendenziell positiv gesehen wurde, werden derzeit auch verstärkt kritische Punkte wahrgenommen. […] Im Zuge des Ausbaus von Krippenplätzen müssen die Bedürfnisse von 0- bis 3-jährigen Kindern besonders im Mittelpunkt stehen. Die Altersgliederung in der Kindertageseinrichtung bzw. im Kinderhaus muss besonders in den Blick genommen und diskutiert werden."