Trauer und Ohnmacht

"Meine Freundin sagt mir, ich solle meinen Sohn, der vor fünf Jahren bei einem Unfall ums Leben kam, endlich loslassen. Doch das kann ich nicht. Ich denke immer an ihn."
Ich bekomme Angst, wenn ich all die Schreckensnachrichten von Unwetterkatastrophen, von Überschwemmungen oder Waldbränden höre."

Lebensfragen 02/2019
Nicht was wir erleben, sondern wie wir empfinden, was wir erleben, macht unser Schicksal aus. (Marie von Ebner-Eschenbach, 1830 –1916) Wir sind das, was wir denken. Alles, was wir sind, entsteht durch unsere Gedanken. Mit unseren Gedanken erschaffen wir die Welt. (Aus den Aussprüchen Buddhas)© iStock by Getty Images: VictorGrow

Diesen Artikel jetzt lesen!

Im Abo

2 Hefte + 2 Hefte digital 0,00 €
danach 57,60 € für 12 Ausgaben pro Jahr + Digitalzugang
inkl. MwSt., zzgl. 10,20 € Versand (D)

Sie haben ein Digital- oder Kombi-Abonnement? Anmelden