Leben nach dem TodAn der letzten Grenze

Menschen, die an der Grenze zum Tod stehen, legen manchmal ein besonderes Wissen an den Tag.

Gibt es empirische Hinweise auf ein Weiterleben nach dem Tod? Der Erlanger Theologe Werner Thiede beschäftigt sich seit Jahrzehnten mit Nahtod-Erfahrungen und ist überzeugt, „dass bei seriösem wissenschaftlichem Hinsehen doch viel für ein Überleben des Todes spricht“. Zwar könne man nicht von einem endgültigen Beweis sprechen, „es gibt aber Indizien, dass es weitergeht“, sagte Thiede dem Würzburger Sonntagsblatt.

Menschen, die an der Grenze zum Tod stehen, legen manchmal ein besonderes Wissen an den Tag, „das sie auf normalem Weg eigentlich nicht haben könnten. So werden Begegnungen mit abholenden Verwandten und Freunden auf der Grenzlinie interessanterweise immer nur mit solchen gemacht, die tatsächlich bereits verstorben waren.“ Die große Mehrheit der Nahtod-Erfahrungen ist dabei deutlich positiv und macht Hoffnung auf ein glückliches Jenseits. Viele Sterbende gelangten „an ein Flussufer oder vor ein geschlossenes Tor, durch dessen Ritzen sie herrliches Licht und wunderschöne Musik wahrnehmen konnten“.

Anzeige: Warum ich an Gott glaube. Von Gerhard Lohfink

Der CiG-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen CiG-Newsletter abonnieren und willige in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zweck des E-Mail-Marketings durch den Verlag Herder ein. Den Newsletter oder die E-Mail-Werbung kann ich jederzeit abbestellen.
Ich bin einverstanden, dass mein personenbezogenes Nutzungsverhalten in Newsletter und E-Mail-Werbung erfasst und ausgewertet wird, um die Inhalte besser auf meine Interessen auszurichten. Über einen Link in Newsletter oder E-Mail kann ich diese Funktion jederzeit ausschalten. Weiterführende Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.