Christiane zu Salm

Was empfinden Sie als Ihre Stärke?
Mein Mitgefühl.

Was stört Sie an sich selbst?
Immer weniger.

Welche Eigenschaft schätzen Sie bei anderen Menschen?
Ihre Fähigkeit, zuzuhören.

Welche Eigenschaft stört Sie bei anderen Menschen?
Ihre Unfähigkeit, zuzuhören.

Wer hat Sie stark beeinflusst?
Der wunderbare Therapeut Johannes B. Schmidt.

Welcher Theologe fasziniert Sie?
Eugen Drewermann

Welche Bibelstelle gibt Ihnen (heute) Kraft für den Alltag?
Jesus: „In der Welt habt ihr Angst; aber seid getrost, ich habe die Welt überwunden.“ (Joh 16,33)

Was ärgert Sie an der Kirche?
Die empörende Unaufrichtigkeit. Das Frauenbild.

Was wünschen Sie der Kirche?
Den Mut zur Ehrlichkeit.

Was wünschen Sie sich von der Kirche?
Dass sie versteht, nur dann ein glaubwürdiger und heilender Ort sein zu können, wenn sie aufrichtig ist.

In welchen Momenten empfinden Sie tiefes Glück?
Wenn ich mich ganz spüre.

Wie lautet Ihr Lebensmotto?
Alles, was geschieht, hat seinen tiefen Sinn.

Für welche Hobbys nehmen Sie sich Zeit?
Lesen, schreiben, erkennen wollen.

Wer ist Ihr Lieblingsschriftsteller?
Ich komme inzwischen wieder auf die Klassiker zurück: Hermann Hesse, Marcel Proust.

Welche Musik bevorzugen Sie?
R&B, Soul und in der Klassik vor allem die Klaviersonaten und Abendvespern von Rachmaninoff.

Von welchem Leben träumen Sie heimlich?
Diesen Traum gibt es nicht, weil ich das Leben lebe, das ich leben möchte.

Was möchten Sie im Leben erreichen?
Heilung – für mich selbst und für andere.

Anzeiger für die Seelsorge-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen Newsletter des Anzeiger für die Seelsorge abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.