Über diese Ausgabe

Schwerpunkt

  • Gratis S. 5-7

    Innere Konflikte bewältigenVielbeschäftigt und zerrissen

    Jeder und jede von uns kennt das: Man wird mit einer Aufgabe betraut und die inneren Botschaften sind widersprüchlich. Ich will die Herausforderung angehen! Das Risiko ist viel zu hoch! Wir leben in inneren Konflikten. Wir können die inneren Reaktionen wahrnehmen und damit bewusst umgehen.

  • Plus S. 9-12

    Ein Blick in die Evangelien des Neuen TestamentsKonflikte

    Die Zeit des frühen Christentums ist alles andere als konfliktfrei. Im Gegenteil: Es brodelt. Konflikte sind an der Tagesordnung. Spannungen treten auf: zwischen Armen und Reichen, zwischen Judenchristen und Christen aus der Völkerwelt, zwischen den Christusgläubigen und der reichsrömischen Gesellschaft… Idyllisch jedenfalls war die Zeit des frühen Christentums nicht. Die ersten Christen sind uns wie ältere Geschwister, die viel von dem schon durchgemacht haben, was Kirche und Christen noch heute beschäftigt und beutelt.

  • Plus S. 13-16

    Bei Konflikten können alle gewinnenKonflikte konstruktiv klären

    Dieser Beitrag zum Thema „Konflikte konstruktiv klären“ hat drei Ziele. Als Erstes möchte er in einfachen Bildern ein paar grundlegende Gedanken zum Thema Konflikte ansprechen. Im zweiten Teil werden fünf Schritte für den Umgang mit Konflikten vorgestellt mit dem Ziel, ein „Handwerkszeug“ zur Verfügung zu stellen für einen strukturierten und konstruktiven Umgang mit Konflikten, um so zu einer Win-win-Lösung zu kommen. Ziel des dritten Teils ist es, diese Hilfen zu erläutern und den Leser zu ermutigen, diese Hilfen auch zu nutzen.

  • Plus S. 17-21

    Konflikte sind „Anzeiger“ dafür, dass …Produktive Konflikte in der Pastoral?

    Konflikte sind immer da. Sie treten auf einer „Bühne“ auf. Die Bühne kann das Innere einer Person, sie kann auch die Spielfläche für mehrere Personen, Gruppen und Organisationen sein. Konflikte spielen mal leise, mal laut, mal kalt, mal heiß. Und wenn sie spielen, dann haben sie oft auch Publikum, das je nach eigenen Vorlieben „wie im Kindergarten“ oder „die sind im falschen Film“ oder „der Klügere soll nachgeben“ oder, oder … applaudiert, gustiert, lacht, lächerlich macht, die eine Seite unterstützt, die andere Seite schwächt. Konflikte können auch mehr oder minder bedrohlich sein. Dann verliert die Bühne ihren Spielcharakter und es wird (tod-)ernst, da Existenzen auf dem Spiel stehen.

Impulse

Im Blick

  • Plus S. 28-30

    Über eine „erlernbare“ KunstSeelsorge im 21. Jahrhundert

    Gemeinsam mit dem Leiter der Evangelischen Seelsorge im Klinikum Süd begleitet P. Wolf Schmidt SJ als katholischer Seelsorger am St. Theresien-Krankenhaus in Nürnberg einen Ausbildungskurs für ehrenamtliche Seelsorger/-innen. Im folgenden Beitrag beschreibt er seine Erfahrungen in der Begleitung und Befähigung ehrenamtlicher Seelsorger.

  • Plus S. 31-36

    Perspektiven eines ganzheitlichen LebensSpannungsfelder priesterlicher Spiritualität

    Viele Priester spüren den Druck der „Arbeitsverdichtung“ durch größer werdende Seelsorgeeinheiten. Nicht jeder ist dafür geschaffen, fünf Gemeinden gleichzeitig zu leiten. Doch die angespannte Situation in Zeiten des steigenden Priestermangels wird sich so schnell nicht ändern. So gilt es jetzt, nicht nur über Szenarien künftiger Seelsorgestrukturen zu diskutieren, sondern als Einzelner konkret die eigene persönliche und berufliche Situation zu bewältigen. Die Betrachtung von fünf Spannungsfeldern möge dabei helfen.

Inspirierte Seelsorge

Seelsorge in Fülle

Nach-Gedacht

Autoren/-innen