Über diese Ausgabe

Schwerpunkt

  • Gratis S. 5-9

    Weltkirche für junge Menschen greifbar?„Der Jugend“ eine Synode

    Das erste Mal in ihrer Geschichte nimmt die katholische Kirche die jungen Menschen weltweit bei einer Synode in den Fokus. Dabei gibt sich der Vatikan erkennbar große Mühe, die Jugendlichen und jungen Erwachsenen zwischen 16 und 29 Jahren direkt zu erreichen. Ob katholisch, andersgläubig oder nicht religiös: Papst Franziskus möchte wissen, wie die Kirche ihnen zur Seite stehen kann. Wie sieht der Weg zur Jugendsynode im Oktober 2018 aus? Wie soll die Mitwirkung der jungen Menschen in Deutschland und weltweit geschehen? Was wäre ein Erfolg?

  • Plus S. 11-14

    Beobachtungen zur Vorbereitung auf die Bischofssynode zur Jugend 2018„Auf die Stimme der Jugend hören“

    Auf die Stimme der Jugend zu hören, auf ihre Sensibilität, ihren Glauben, ihre Zweifel und Kritik (vgl. Franziskus, Brief an die Jugendlichen), war das Motiv für Papst Franziskus, eine Bischofssynode zur Jugend einzuberufen, die im Oktober 2018 im Vatikan stattfinden wird. Die Frage, was die Synode für die Praxis bewirkt, welche Richtung sie für das jugendpastorale Feld einschlägt, kann zu diesem Zeitpunkt noch nicht beantwortet werden. Es lassen sich jedoch schon im Vorfeld wesentliche Beobachtungen festhalten. Der vorliegende Beitrag blickt auf den Prozess der Vorbereitung der Synode und bietet eine Lesart der Grundausrichtung des Vorbereitungsdokuments.

  • Plus S. 15-18

    Barcelona legt vorZwischen Selbstwerterfahrung und Engagement

    Ende März 2017 tagte im spanischen Barcelona vier Tage lang ein Symposium des Rats der europäischen Bischofskonferenzen (CCEE), mit ca. 30 Bischöfen, 230 Fachleuten aus der Jugendpastoral und mit Jugendlichen selbst. Es war ein erstes Vorbereitungstreffen für die Weltbischofssynode 2018, die der Jugend gewidmet ist. Dort verband der CCEE-Präsident Kardinal Angelo Bagnasco mit der zu umwerbenden Jugend auch die Hoffnung auf ein „gesundes und heiliges Dissidententum“. Denn junge Menschen könnten „mit Liebe, Leidenschaft und Begeisterung“ gegen den Mainstream schwimmen.

  • Plus S. 19-21

    Erfahrungen und Erwartungen im Blick auf die „Jugendsynode“Jugend – Kirche – Dialog

    Papst Franziskus macht also tatsächlich ernst. Zum dritten Mal sucht er den Dialog – nicht nur mit seinen bischöflichen Mitbrüdern, sondern er schaltet den Beratungen auf der Bischofssynode eine Befragung vor, an der sich alle (jugendlichen) Gläubigen beteiligen können. Im Blick auf die Synode zum Thema „Die Jugendlichen, der Glaube und die Berufungsunterscheidung“ ist es mehr als sinnvoll, Jugendlichen selbst Gehör zu verschaffen, um ihr Lebensgefühl, ihre Anliegen und ihre Nöte wahrzunehmen. Was ist davon zu halten und von der Bischofssynode zu erwarten?

Impulse

Im Blick

  • Plus S. 30-33

    Anmerkungen zum Guardini-JahrZur bleibenden Aktualität von Romano Guardinis „Vom Geist der Liturgie“

    Das Jahr 2018 ist gleich in mehrfacher Hinsicht ein „Guardini“- Jahr. So eröffnete Reinhard Kardinal Marx noch im Dezember des Vorjahrs das Verfahren zur Seligsprechung des Theologen und Religionsphilosophen. In 2018 jährt sich die Veröffentlichung seiner frühen Schrift „Vom Geist der Liturgie“ zum 100. Mal. Und außerdem blicken wir auf seinen Todestag, den 1. Oktober 1968, zurück und rufen dessen 50. Wiederkehr in Erinnerung. Tagungen bspw. in München (März 2018), Mainz resp. Brixen (Juni 2018) oder in Passau (September 2018) und weit darüber hinaus zeigen, wie inspirierend die Überlegungen Guardinis zur Liturgie noch heute sind.

Imago Christi

Inspirierte Seelsorge

Seelsorge in Fülle

Nach-Gedacht

  • Plus S. 43

    Jugendsynode

    „Eure Söhne und Töchter werden Propheten sein, eure Alten werden Träume haben und eure jungen Männer haben Visionen.“ (Joel 3,1)

Autoren/-innen