Kant und der SozialismusZum Godesberger Programm

Vor 300 Jahren wurde Immanuel Kant geboren. Vor 65 Jahren verabschiedete die SPD ihr „Godesberger Programm“. Was haben diese beiden Geburtstage miteinander zu tun? Natürlich war Kant kein Sozialist. Er war noch nicht einmal ein eindeutiger Demokrat, schreibt Benno Haunhorst, Oberstudiendirektor i.R. des Bischöflichen Gymnasiums Josephinum Hildesheim. Aber in den programmatischen Diskussionen der deutschen Sozialdemokratie in der ersten Hälfte des letzten Jahrhunderts spielte die Philosophie Kants eine bedeutende Rolle. Neukantianismus, Revisionismus, ethischer Sozialismus, so lauten die Überschriften, unter denen heftig gestritten wurde über Marx oder Kant.

Anzeige:  Ethik der Verletzlichkeit von Giovanni Maio

Diesen Artikel jetzt lesen!

Im Einzelkauf

Download sofort verfügbar

4,90 € inkl. MwSt
PDF bestellen

Im Abo

2 Hefte + 2 Hefte digital 0,00 €
danach 85,20 € für 6 Ausgaben pro Halbjahr + Digitalzugang
inkl. MwSt., zzgl. 6,60 € Versand (D)

2 Hefte digital 0,00 €
danach 73,20 € für 6 Ausgaben pro Halbjahr im Digitalzugang
inkl. MwSt.,

Sie haben ein Abonnement? Anmelden