Anzeige
Anzeige: Pest und Corona

Über diese Ausgabe

Editorial

Artikel

  • Plus S. 83-93

    Gefährlich ambivalentTheologisches zur Erinnerung sexualisierter Gewalt

    Warum ist das Erinnern schweren Leids so wichtig? Was macht diese Erinnerung gefährlich? Was macht sie mit Tätern und was mit Opfern des Leids? Welche theologischen Aspekte gilt es zu bedenken? Andreas Lob-Hüdepohl ist Professor für Theologische Ethik an der Katholischen Hochschule für Sozialwesen in Berlin.

  • Plus S. 95-104

    "du hast mich erlöst, du Lallen, du Leere"Topografie des Schreckens in Christian Lehnerts Post-DDR-Lyrikband "Auf Moränen"

    Christian Lehnerts Lyrik ist von einer religiösen Symbolik durchzogen, die auf das verweist, worüber man sonst kaum zu sprechen vermag. Hanna Bingel-Jones ist Literaturwissenschaftlerin und lehrt in Cork, Irland. Sie ana-lysiert Lehnerts Gedichtband „Auf Moränen“, in dem der Dichter seine Erfahrungen kurz vor dem Mauerfall verarbeitet.

  • Plus S. 105-116

    West und OstKulturelle Entwicklungen in Europa seit dem Zweiten Vatikanischen Konzil

    Im Januarheft begann Tomáš Halík seinen Beitrag über Europas doppelte Erfahrung zwischen Ost und West. Im folgenden zweiten Teil geht es um die kulturellen und politischen Entwicklungen seit dem Zweiten Vatikanischen Konzil. Dabei gewährt der Autor auch persönliche Einblicke in seine Erfahrungen beispielsweise in der tschechischen Untergrundkirche. Der Text basiert auf einem Vortrag, den Halík, Priester und Professor für Soziologie in Prag, vor den Jesuiten-Provinziälen Europas in Kroatien gehalten hat.

  • Plus S. 117-127

    "Schwerter zu Pflugscharen"Die christlichen Kirchen in der DDR und die Friedliche Revolution 1989

    Das Verdienst der Friedlichen Revolution 1989 wird oft der Evangelischen Kirche zugesprochen. Die katholische Kirche trat deutlich zurückhaltender auf. Joachim Garstecki, katholischer Theologe aus Magdeburg, war von 1971 bis 1990 Referent für Friedensfragen in der Theologischen Studienabteilung beim Bund der Evangelischen Kirche in der DDR und 1988/89 Berater der „Ökumenischen Versammlung der Christen und Kirchen in der DDR“. Er rekonstruiert den Einsatz der Kirchen vor dem Fall des Eisernen Vorhangs.

  • Gratis S. 133-144

    Vom Amazonas ins Weltkirchenmeer?Zur panamazonischen Synode

    Auf der Amazonassynode ging es weniger darum, am Ende ausgefeilte Lehrdokumente auf den Tisch zu legen, sondern um die Benennung von Handlungs-Perspektiven im Sinne des Evangeliums. Stefan Krotz lebt in Mexiko und lehrt an der Universität Yucatán. Er hebt die wichtigsten Punkte der Synode hervor.

  • Plus S. 145-154

    Christliches Leadership in der arabischen Welt

    Welchen politischen Einfluss können Christen in Ländern ausüben, in denen sie in der Minderheit sind oder gar weniger Rechte genießen? Katja Nikles ist Referentin für Menschenrechte und Religionsfreiheit beim Internationalen Katholischen Missionswerk „missio“. Sie berichtet von Christinnen und Christen, die Führung ausüben und Verantwortung übernehmen – etwa in Syrien oder im Libanon.

Rezensionen

Autoren/-innen