Die Flüchtlinge und der barmherzige SamariterZur Bedeutung des christlichen Liebesgebotes im Migrationsdiskurs

Die großzügige Aufnahme von Flüchtlingen in Deutschland wurde in der politischen Debatte der letzten Jahre oft mit einem meist wenig differenzierten Rekurs auf das christliche Gebot der Nächstenliebe begründet, schreibt Tobias Hack. Der Privatdozent für Moraltheologie in Freiburg reflektiert dieses Argument und stellt seinen Wert und seine Tragweite dar.

Diesen Artikel jetzt lesen!

Im Einzelkauf

Download sofort verfügbar

4,90 € inkl. MwSt
PDF bestellen

Im Abo

2 Hefte digital + 2 Hefte 0,00 €
danach 69,60 € für 6 Ausgaben pro Halbjahr + Digitalzugang
inkl. MwSt., zzgl. 5,70 € Versand (D)

Sie haben ein Digital- oder Kombi-Abonnement? Anmelden