Lernfeld Haushalt - Teil 2Wohin mit dem Müll?

Wohin mit dem Müll?
© Harald Neumann, Freiburg

Auch wenn es manchmal den Anschein hat – Müll verschwindet nicht einfach so. Er wird deponiert, verbrannt oder recycelt. Lassen Sie die Kinder an der Abfallentsorgung Ihrer Einrichtung teilhaben, so lernen sie nach und nach: Müllvermeidung ist wichtig. Recyceln ist besser als Entsorgen. Und beim Entsorgen sollte man auf die richtige Trennung achten.
Auch das Prinzip der Müllvermeidung lernen Kinder durch Nachahmung, wenn Sie es im Betreuungsalltag vorleben: Reparieren Sie kaputtes Spielzeug, anstatt es wegzuwerfen. Vermeiden Sie Plastikverpackungen und verwenden Sie keine Plastiktüten. Fallen doch welche an, nutzen Sie diese mehrfach, bspw. als Müllbeutel. Und funktionieren Sie hin und wieder alte, ungenutzte Dinge zu neuen um: Aus Gläsern werden Behälter für kleinteilige Spielmaterialien wie Murmeln oder Perlen, Flaschen werden zu Vasen, angeschlagene Tassen oder Tetra Paks zu Blumentöpfen (s. S. 16), Joghurtbecher zu Rasseln und Konserven zu Dosentelefonen oder Laternen. Tragen Sie doch mal in einer Teamsitzung zusammen, an welchen Stellen Sie in Ihrer Einrichtung bereits Müll vermeiden und wo Sie noch mehr vermeiden könnten.
Den Prozess der Wiederaufbereitung erleben die Kinder beim Biomüll, der auf dem Komposthaufen zu Erde wird (s. Ausgabe 4/2018, S. 20). Sie können ihn aber auch anhand von Papier anschaulich machen, wie die folgende Idee zeigt.

100 % ALTPAPIER

BENÖTIGTE MATERIALIEN:

  • Altpapier, z. B. alte Zeitungen oder Reste aus der Malecke
  • Schüssel und Rührlöffel
  • Wasser
  • feinmaschiges Drahtgitter, in einen Holzrahmen gespannt
  • Brett in der Größe des Gitters

SO WIRD’S GEMACHT:

Die Kinder zerreißen das Papier in viele sehr kleine Schnipsel. Weichen Sie diese in Wasser ein (möglichst über Nacht), geben Sie noch etwas mehr Wasser hinzu und verrühren Sie alles zu einem gleichmäßigen Brei, den Sie auf einem sehr feinmaschigen, rechteckigen Drahtgitter verteilen (entweder Sie kaufen einen Schöpfrahmen oder stellen ihn selbst her, Anleitungen finden Sie im Internet). Legen Sie ein Brett darauf, das die Papiermasse flach drückt, das Wasser herauspresst und den Trocknungsprozess unterstützt. Lassen Sie den Brei gut trocknen. Was für ein Erfolgserlebnis, anschließend selbst hergestelltes Papier zu bemalen! Erklären Sie den Jungen und Mädchen, dass auch das Papier, das sie im Müll entsorgen, nach diesem Prinzip zu neuem Papier verarbeitet werden kann. Vorausgesetzt, es wird vorher richtig vom anderen Müll getrennt.

SORTIEREN LEICHT GEMACHT

Neben der Müllvermeidung ist deshalb auch die Mülltrennung wichtig. Die im Müll enthaltenen Wertstoffe können nur so wiederverwertet werden: Aus Kunststoffverpackungen bspw. werden neue Kunststoffverpackungen, aus Altglas neue Gläser. Kennzeichnen Sie die Abfalleimer in Ihrer Einrichtung mit Bildern, die deutlich machen, was in welchen Behälter gehört (s. Download), und zeigen Sie den Kindern, wie sie den Abfall selbstständig entsorgen. Der gemeinsame Gang zu den Mülltonnen und den Glascontainern in der Nähe sowie das Beobachten der Müllabfuhr zeigt ihnen: Was sie getrennt haben, bleibt auch hier sortiert.

Kleinstkinder-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen Kleinstkinder-Newsletter abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.