Triangulärer Blick

Der trianguläre Blick wird auch als referentieller Blick bezeichnet und entwickelt sich beim Säugling gegen Ende des ersten Lebensjahres. Hierbei gelingt es dem Kind erstmalig, seine Aufmerksamkeit nicht nur auf eine Bezugsperson, sondern gleichzeitig auf einen weiteren Gegenstand zu richten. Der trianguläre Blick kann als Dreieck von „Ich, Du und Gegenstand“ verstanden werden. Er ist z.B. eine wichtige Voraussetzung für das gemeinsame Betrachten eines Bilderbuches.