Mit Kindern zur Ruhe kommenStille finden

Alltäglicher Lärm und Hektik schlagen auch unseren Kleinen aufs Gemüt. Doch Eltern können gemeinsam mit ihren Kindern wieder zur Ruhe kommen.

Mit Kindern zur Ruhe kommen: Stille finden
© kristall - Fotolia.de

Automotoren, Baulärm, Radiomusik, Türenschlagen, Kindertoben, Telefonpiepen, Spülmaschinenrauschen: unser Alltag ist geprägt von ruheloser Hektik und ständigen Geräuschen - denen unsere Kinder genauso ausgesetzt sind wie wir. Und die Folge? Eltern, Erzieherinnen, Lehrer/innen beklagen sich über unruhige, unkonzentrierte und überdrehte Kinder. Momente der Ruhe sind so selten geworden, dass sie uns aufhorchen lassen. Dabei können Kinder und Eltern die so kostbar gewordene Stille täglich wieder für sich entdecken: durch Spiele und Übungen, die sich fast von selbst ergeben. Zur Ruhe kommen: das lässt Kraft schöpfen und setzt Kreativität frei. Kinder brauchen beides nötig.

Stille - wie funktioniert das?

Ruheinseln lassen sich allerdings nicht auf Knopfdruck und unter Zwang errichten. "Nun seid doch endlich mal leise!" hat keine Wirkung. Denn: Stille ist freiwillig und kommt prinzipiell von selbst. Glücklicherweise haben Kinder noch die Fähigkeit zu Ruhe und Konzentration. Eltern können diese Fähigkeit unterstützen, durch ungezwungene, spielerische und langfristige Entspannungs- und Stille-Übungen im ganz normalen Alltag. So können Eltern und Kinder gemeinsam aufmerksam werden für die stillen Vorgänge in der Natur und für ureigene Bedürfnisse nach einer zeitlosen Ruhe.

Welche Stille-Übung eignet sich nun am besten? Probieren Sie einfach Verschiedenes aus. Wir haben einige Spiele, Übungen und Anregungen für Sie zusammengestellt. Wichtig ist: Stille-Übungen mit Kindern gelingen umso besser, je ruhiger und achtsamer auch die Eltern mit sich und ihrer Umwelt umgehen.

Übungen und Anregungen

Stein-Reich

Fast alle Kinder sammeln gerne Steine und betrachten sie hingebungsvoll. Oder sie werfen sie ins Wasser und beobachten die entstehenden Kreise. Die Beschäftigung mit Steinen hat ohne viel Zutun beruhigende, meditative Momente. Und wenn ein Kind aus dem Urlaub schöne Steine mit nach Hause bringt, dann ist es schnell stein-reich. In der Wohnung kann man dann auf buntem Filz mit Märchenwolle und Steinen schöne Landschaften mit Tieren und Zwergen gestalten.

Übungen mit Pflanzen

Wenn man mit Kindern Naturmaterialien wie Früchte und Blüten sammelt, lassen sich daraus Muster und Mandalas legen - eine Beschäftigung, die von selbst still macht. Eine ebenso stille Beschäftigung ist es, Pflanzen zu malen, zu tuschen oder zu kneten. Oder Sie legen Blätter von verschiedenen Bäumen oder Büschen, Früchte, Holzteile oder andere Fundstücke in eine nur mit einem Eingriffloch ausgestattete, sonst aber verschlossene Kiste legen und die Kinder durch bloßes Fühlen erraten lassen, was ihnen hier unter die Finger kommt.

Bewegungsphantasien mit Tieren

Kindern gelingt es leicht und ohne die Hilfe von Erwachsenen, sich in Situationen hineinzuversetzen. Wenn sie spielen, sind sie ein brüllender Löwe oder ein verschmustes Kätzchen. Hat sich ein Kind gut ausgetobt, stellt es sich danach vielleicht gerne vor, es sei in einem "Aquarium". Lauschen Sie gemeinsam und schweigend der Musik aus dem "Karneval der Tiere" von Camille Saint-Saens. Jetzt darf ihr Kind Wasserpflanze oder Fisch sein. Ein buntes Tuch dient als Flosse oder Pflanzenblatt. Dann schwimmt das Kind zur Musik durch den Raum oder schwingt als Pflanze hin und her. Haben Sie Lust mitzumachen?

Wie lässt sich Stille und Entspannung sonst noch finden?

Rückenmassage

Lassen Sie Ihre Hände zu Ihren Kindern sprechen - entweder durch eine unaufwändige Rückenmassage oder eine stimmungsvolle Duftmassage bei Kerzenlicht und Musik.

Mandalas

Üben Sie sich gemeinsam mit Ihren Kindern darin, Mandalas zu malen. Mandalas sind Kreise, die beruhigen und uns in die Stille und die eigene Mitte führen.

Fantasiereisen

Leiten Sie Ihr Kind an, sich auf eine Fantasiereise zu begeben. Wahrscheinlich wird Ihr Kind gerne mitmachen, denn meistens sprühen Kinder vor Fantasie, die durch die "Reise" in eine bestimmte Richtung gelenkt wird. So kann es Dinge erleben oder erproben, die normalerweise nicht möglich sind. Dabei sind der Vorstellungskraft keine Grenzen gesetzt. So können Sie beispielsweise Ihr Kind animieren, seinen Körper zu durchreisen, mit Pflanzen und Tieren zu reden oder einen Schutzengel um Hilfe zu bitten. Die Begegnung mit den inneren Bildern hilft kleinen und großen Fantasiereisenden, sich selbst besser kennenzulernen und die eigenen Kraftquellen zu finden. Möchten Sie das gerne einmal in Ihrer Familie ausprobieren? Dann begeben Sie sich doch gemeinsam auf eine Fantasiereise, die für Frieden und Heiterkeit bei allen sorgen kann.

Yoga für Eltern und Kinder

Yoga für Eltern und Kinder verbindet ausgewogen körperliche Anspannung und Dehnung mit Loslassen und Entspannung. Es vermittelt Achtsamkeit gegenüber dem eigenen Körper und damit Sicherheit und Gelassenheit.

Inmitten der uns umgebenden Geräuschkulisse ist es wichtig, das Lauschen wieder zu lernen, d.h. zuhören, gespannt einzelne Töne verfolgen, achtsam und bei den Klängen sein - egal ob draußen in der Natur oder beim Spiel mit Instrumenten im Zimmer. Mit mehreren Kindern zum Beispiel so: Alle bis auf eines schließen die Augen, bis auf eines. Dieses macht ein leises Geräusch - im Laub rascheln, zwei Steine gegeneinander klopfen oder mit einem Stock im Sand malen. Die anderen raten, wie das Geräusch entstanden ist. Oder: Sie erzeugen einen Ton auf einer Triangel, Ihr Kind steht Ihnen gegenüber. Je leiser jeweils der nächste Ton wird, desto kleiner macht sich ihr Kind. Wenn nichts mehr zu hören ist, liegt es auf der Erde.

kizz Info

Andere und weiterführende Informationen zum Thema Stille

Das Buch von Gisela Preuschoff "Kinder zur Stille führen" enthält noch zahlreiche andere Anregungen und Übungen zur Förderung von Ruhe und Konzentration(Spiele mit Steinen S. 47-49; Übungen mit Pflanzen S. 55-65; Tier-Bewegungsphantasien S. 70-73; Körperexperimente S. 78-86; Mandalas S. 89-94; Fantasiereisen S. 97-118; Yogaübungen S. 122-139; Umgang mit Klängen und Musik S. 145-151)

Wollen Sie Ihrem Kind vor allem die Natur als Ort der Stille näher bringen, dann empfehlen wir Ihnen diesen Titel: Michael Kalff "Kinder erfahren die Stille. Naturmeditationen für Kinder und Eltern". Durch die gemeinsame Entdeckung von neuen kleinen Dingen in der Natur wird der einst "langweilige" Ausflug zu einem großen, stillen Abenteuer.

Der Diplom-Psychologie Dr. Volker Friebel ist Spezialist für Entspannung, Meditation und Psychosomatik für Kinder und Erwachsene. Er hat zahlreiche Bücher zu diesen Themen veröffentlicht. Auszüge aus seinen Werken, eine Auflistung all seiner Publikationen sowie weitere Informationen finden Sie auf seiner Homepage.

Ein Ratgeber von Monika Zimmermann will "Kinder spielerisch zur Stille führen". Die Autorin präsentiert 55 Stille-Übungen für Kinder von 4-12 zur Förderung von Kreativität und Konzentration. Dazu gehören Traumreisen, Tanz- und Bewegungsspiele sowie Yoga- und Entspannungsübungen.

Der Titel von Reinhard Brunner "Hörst du die Stille? Meditative Übungen mit Kindern" erscheint mittlerweile in der 8. Auflage und ist damit fast ein Klassiker. Er richtet sich an etwas ältere Kinder (5-16 Jahre).

Eine von diversen lieferbaren CDs mit Fantasiereisen heißt: "Dann trägt mich meine Wolke. Geführte Phantasiereisen für Kinder im Alter von 3-14 Jahren" von Maureen Murdoch.

Mit vielen märchenhaften Geschichten arbeitet der Ratgeber von Anette Raschdorf "Kindern Stille als Erlebnis bereiten. Sinnesübungen, Fantasiereisen und Entspannungsübungen zur Gestaltung von Ruhesituationen in Grundschule, Kindergarten und Familie".

kizz Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen kizz Newsletter abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.