Entwicklungsauffällige Kinder im BlickFrüherkennung und frühe Hilfen

Neben der ressourcenorientierten Beobachtung von Kindern dürfen Erzieherinnen nicht aus den Augen verlieren, ob sich Kinder auch gesund entwickeln - körperlich, psychisch und sozial. Welche Rolle haben hier pädagogische Fachkräfte und wie können sie bei der Früherkennung von Entwicklungsauffälligkeiten konkret vorgehen?

Der Beitrag in 150 Wörtern

Um Entwicklungsauffälligkeiten rechtzeitig zu erkennen und frühe Hilfen wirksam zu gestalten, können pädagogische Fachkräfte in Kindertageseinrichtungen einen hilfreichen Beitrag leisten. In einem ersten wichtigen Schritt, der Bearbeitung sogenannter Screeningverfahren, wird zunächst ermittelt, ob ein Kind in seiner Entwicklung gefährdet ist. Früherkennung in Kindertageseinrichtungen muss als Prozess verstanden werden. Der genauen Entwicklungsbeobachtung folgen die gezielte Reflexion, das Fallgespräch im Team, das Gespräch mit den Eltern und die Kontaktaufnahme mit Fachdiensten und Ärzten. Aufgabe pädagogischer Fachkräfte ist das Beobachten und Erkennen von Kindern mit einer auffälligen Entwicklung und die Vermittlung dieser Kinder an Fachdienste. Es ist nicht ihre Aufgabe festzustellen, ob eine Störung vorliegt und die entsprechende Diagnose zu stellen.

Diesen Artikel jetzt lesen!

Im Einzelkauf

Download sofort verfügbar

3,95 € inkl. MwSt
PDF bestellen

Im Abo

61,90 € für 10 Ausgaben pro Jahr + Digitalzugang
inkl.MwSt., zzgl. 11,00 € Versand (D)

Sie haben ein Digital- oder Kombi-Abonnement? Anmelden