Thomas Merton – lebenslang ein SucherMenschen und Bücher

Am 10. Dezember 1968 starb der weltweit bekannte Trappistenmönch Thomas Merton in Bangkok bei einem tragischen Unfall. Gerade hatte er einen Vortrag gehalten. Da ging er in sein Zimmer und wollte duschen. Er griff nach dem Ventilator und bekam einen Stromstoß. Die Diskussion, ob die CIA ihn umgebracht hat, weil er einer der Hauptkritiker der amerikanischen Vietnampolitik war, ist bis heute nicht abgeebbt.

Thomas Merton - lebenslang ein Sucher
© 1800, KNA (www.kna.de)

Diesen Artikel jetzt lesen!

Im Abo

2 Hefte + 2 Hefte digital 0,00 €
danach 55,80 € für 12 Ausgaben pro Jahr + Digitalzugang
inkl. MwSt., zzgl. 9,60 € Versand (D)

Sie haben ein Digital- oder Kombi-Abonnement? Anmelden