»So wie Maria gibt es viele« – Ansätze einer feministischen Mariologie von den Rändern

Zusammenfassung

Maria ist 16 und schwanger. Ein Fall von vielen jugendlichen Schwangerschaften, wie sie besonders in den Armenvierteln am Stadtrand Limas anzutreffen sind. Gründe dafür sind eine rigide Sexualmoral, mangelndes Wissen über sexuelle und reproduktive Rechte. Wie ausgehend von diesem Kontext eine feministisch-befreiungstheologische Neuinterpretation Mariens formuliert werden kann, die Impulse für heutige pastoral-pädagogische Konzepte geben kann, darum geht es in diesem Artikel.

Diesen Artikel jetzt lesen!

Im Einzelkauf

Download sofort verfügbar

6,00 € inkl. MwSt
PDF bestellen

Im Abo

94,00 € für 4 Ausgaben pro Jahr + Digitalzugang für institutionelle Bezieher, 71,60 € für Privatpersonen
inkl.MwSt., zzgl. 3,80 € Versand (D)

Sie haben ein Digital- oder Kombi-Abonnement? Anmelden