Zur Symbolik des Feuers in der BibelGott, unser Herr, ist ein verzehrendes Feuer

„Feuer –, Gott Abrahams, Gott Isaaks, Gott Jakobs, nicht der Philosophen und Gelehrten. Gewissheit. Gewissheit. Empfinden. Freude. Friede. Gott Jesu Christi.“ In kurzen, prägnanten Worten hält Blaise Pascal (1623–1662) eine überwältigende Gotteserfahrung fest, die er auf den 23. November 1654 datiert. Mit „Feuer“ überschreibt er ein Ereignis, das in einer lichtvollen Nachtstunde die Enge des Alltags sprengt. Die Begegnung mit dem Gott der Bibel wird ihm zu einer Begegnung von Feuer, die sein Leben verändert.

Fazit

Der alltägliche Umgang mit Feuer und die überwältigenden Gottesbegegnungen haben die biblischen Autoren inspiriert, Israels Gotteserfahrungen in die Symbolik des Feuers zu kleiden. Sowohl Gottes lichtvolle Nähe und sein bergender Schutz wie auch die Zumutungen von Scheitern, Zerstörung und Untergang auf Israels Weg durch die Geschichte finden darin ihren Ausdruck. Feuer mit seiner transformierenden Kraft wird zum Symbol für das machtvolle, Leben verändernde Handeln Gottes, das den Menschen zurüstet für die Begegnung mit dem Geheimnis seines Lebens: Gott!

Diesen Artikel jetzt lesen!

Im Abo

3 Hefte + 3 Hefte digital 0,00 €
danach 60,50 € für 11 Ausgaben pro Jahr + Digitalzugang
inkl. MwSt., zzgl. 11,55 € Versand (D)

3 Hefte digital 0,00 €
danach 56,10 € für 11 Ausgaben pro Jahr im Digitalzugang
inkl. MwSt.,

Sie haben ein Abonnement? Anmelden