Körper 4.0Machtkritik und Chancen eines transhumanistischen und theologischen Körperdiskurses

Immer neue technische und medizinische Optionen stellen unser Körperbild infrage: Welche Verbesserungen oder Veränderungen des menschlichen Körpers sind ethisch vertretbar, welche gehen zu weit? Caroline Helmus stellt zwei sehr unterschiedliche Menschenbilder vor: die transhumanistische und die christliche. „Der Transhumanismus kann als Stachel im Fleisch der Theologie wirken, da er über seine Entgrenzungsfantasien aufzeigt, dass sich auch die Körperbilder der Theologie in Machtdiskurse verstricken können“. Helmus ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für systematische Theologie an der Universität Köln. Kürzlich promovierte sie zum Thema „Transhumanismus – der neue (Unter-)Gang des Menschen?“ (Regensburg 2020).

Diesen Artikel jetzt lesen!

Im Einzelkauf

Download sofort verfügbar

4,90 € inkl. MwSt
PDF bestellen

Im Abo

2 Hefte + 2 Hefte digital 0,00 €
danach 73,20 € für 6 Ausgaben pro Halbjahr + Digitalzugang
inkl. MwSt., zzgl. 6,30 € Versand (D)

Sie haben ein Digital- oder Kombi-Abonnement? Anmelden