Spielscheune aus SperrholzPlatz für Trecker und Tiere

Mit dieser Fachwerkscheune aus Sperrholz eröffnet Ihr die Spielsaison im Freien! Wenn sie nicht mehr als Stall oder Garage benötigt wird, können darin bis zum nächsten Tag die Spielsachen verstaut werden.

Spielscheune aus Sperrholz: Platz für Trecker und Tiere
© Sabine Lohf

Die einfachen Spielsachen sind oft die schönsten, weil sie für viele Spiele taugen. Die Fachwerk-Scheune mit der großen Toröffnung dient mal als Garage für den Trecker, mal als Stall für die Bauernhoftiere. Unsere Scheune ist ungefähr einen Meter lang und 45 cm breit. Sie können die Scheune - entsprechend den Spielwünschen (und vorhandenen Spielsachen) Ihrer Kinder - auch größer oder kleiner bauen.

Das brauchen Sie:

  • Sperrholz (je nach Größe)
  • Holzleim
  • vier kleine Scharniere mit Schrauben und einen kleinen Schubriegel
  • Plakafarbe (Weiß für die Grundierung, Rot, Blau, Schwarz oder andere Farben nach Ihrem Geschmack)
  • Pinsel
  • Laub- oder Stichsäge
  • Feile
  • Bleistift
  • Lineal

So wird's gemacht:

  1. Machen Sie sich zunächst einen Schnitt, oder zeichnen Sie die Maße direkt auf das Holz: 2 gleich große rechteckige Platten für das Dach, 2 entsprechende Seitenwände und 2 Giebelseiten. Achten Sie beim Ausmessen darauf, dass das Dach später auf jeder Seite einen Überstand von etwa 5 cm haben sollte!
  2. Alle Teile werden nun ausgesägt und mit einer Feile vorsichtig geglättet.
  3. Aus einer der Fronten wird vor dem Zusammenleimen sorgfältig ein Tor gesägt. Die Eingänge in den Seitenteilen können nach Belieben offen bleiben oder später auch mit Scharnieren wieder aufgeschraubt werden.
  4. Vor dem Zusammenleimen werden nun alle Teile weiß grundiert, damit das farbige Bemalen nach dem Zusammenbauen gleichmäßiger gelingt.
  5. Nachdem die Farbe getrocknet ist, bestreichen Sie alle Kanten dick mit Holzleim und drücken die jeweiligen Teile fest aneinander (guter Leim hält auch, ohne dass Sie Schraubzwingen benötigen, wenn Sie die Teile anfangs fest zusammendrücken).
  6. Wenn die Teile gut getrocknet sind, werden können Sie mit dem Bemalen beginnen. Das Fachwerk zeichnen Sie am besten mit einem Bleistift dünn vor.
  7. Zum Schluss befestigen Sie die beiden Scheunentore mit den Scharnieren so, dass sie nach außen geöffnet werden können. Ein kleiner Schubriegel wird in die Mitte der Tore angeschraubt, damit sich die Tore schließen lassen.

kizz Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen kizz Newsletter abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.