Kompass zum NachbauenWo geht's zum Nordpol?

Aus wenigen Materialien könnt Ihr Euch einen Kompass basteln, der Euch den Weg nach Norden zeigt.

Kompass zum Nachbauen: Wo geht's zum Nordpol?
© Daniela Müller

Material:

  • Korken
  • Papier und Stift
  • Kleber
  • Schere
  • Näh- oder Stecknadel
  • Magnet
  • Schale mit Wasser

So geht’s:

  1. Schneide eine flache Scheibe vom Korken ab. Lass dir dabei am besten von deinen Eltern helfen!
  2. Benutze die Korkenscheibe als Schablone und male einen Kreis auf das Papier. Zeichne nun eine einfache Windrose in den Kreis und trage die vier Himmelsrichtungen ein: im Uhrzeigersinn oben beginnen mit N für Norden, O für Osten, S für Süden und W für Westen (kleine Eselsbrücke: Nie Ohne Seife Waschen).
  3. Schneide die Windrose aus und klebe sie auf die Korkenscheibe.
  4. Streiche nun mit dem Magneten mehrmals in eine Richtung (nicht hin und her!) über die Nadel und lege sie dann vorsichtig auf den Korken, sodass die Spitze nach Norden, also auf das N zeigt.
  5. Setze den Korken vorsichtig in die Wasserschale.
  6. Der Korken richtet sich nun nach Norden aus. Um zu überprüfen, welche Seite der Nadel nach Norden zeigt, ob die Nadel also richtig herum liegt, kannst du deine Eltern um Hilfe bitten: Wenn die Nadelspitze dorthin zeigt, wo mittags die Sonne scheint, musst du sie einfach herumdrehen, sodass ihre Spitze auf dem „S“ liegt. Das stumpfe Ende zeigt nun nach Norden. Jetzt kannst du die Nadel auf dem Korken festkleben.

Die Himmelsrichtungen lassen sich am Stand der Sonne erkennen: 

Im Osten geht die Sonne auf, 
im Süden nimmt sie ihren Lauf, 
im Westen wird sie untergehen, 
im Norden ist sie nie zu sehen.

kizz Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen kizz Newsletter abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.