Kultursensitive Frühpädagogik

Der Begriff „kultursensitiv“ ist an die Bedeutung des englischen Begriffs „sensitive“ angelehnt, um eine internationale Verwendung zu ermöglichen, und weist Parallelen mit dem Begriff „sensibel“ auf. „Kultursensitiv“ bezieht sich darauf, kulturelle Unterschiede ganzheitlich zu betrachten und zu erleben, sowie auf einen entsprechenden Umgang mit kultureller Vielfalt. Das Wort „sensitiv“ verdeutlicht also, dass der Umgang mit kultureller Vielfalt einerseits kognitive Elemente hat wie das Wissen um unterschiedliche kulturelle Entwicklungspfade und daraus entstehende Handlungsmöglichkeiten. Andererseits aber auch emotionale und soziale Aspekte, die bei der Begegnung mit Menschen eine zentrale Rolle spielen. Der Begriff schließt auch körperliches Empfinden und sich Ausdrücken ein. Zudem beinhaltet er, dass Unterschieden interessiert und wertfrei begegnet und die eigene Perspektive dabei offen in frage gestellt wird.

Anzeige
Anzeige: Kita-Karriere im Bistum Münster