Fürbitten im Kindergottesdienst

Fürbitten sind gerade auch im Kindergottesdienst ein wichtiger Bestandteil. Die Kinder lernen so schon früh, dass Beten immer auch bedeutet, andere in das Gebet mit aufzunehmen.

Ein fester Bestandteil in der sonntäglichen Liturgie ist das Fürbittgebet. In den Fürbitten weiten wir ganz bewusst den kleinen Rahmen der Gottesdienstgemeinde, indem wir für andere beten und diese so in unseren Gottesdienst mit hineinnehmen. Dieser Aspekt der Öffnung ist gerade auch im Kindergottesdienst ein wichtiger Bestandteil. Die Kinder lernen so schon früh, dass Beten immer auch bedeutet, andere in das Gebet mit aufzunehmen.

An andere zu denken, sich zu erinnern, dass es Menschen gibt, denen es nicht gut geht, ist Kindern leicht zu vermitteln. Daher sind die Fürbitten im Kindergottesdienst zugleich ein Element, in das die Kinder sehr gut aktiv mit eingebunden werden können. In Gruppengottesdiensten können, je nach Alter der Teilnehmenden, die Fürbitten sogar frei gestaltet werden bzw. mit den Kindern zusammen erarbeitet werden, d.h. die Kinder formulieren selbst, für wen sie beten wollen.

In Gemeindegottesdiensten mit Kindern sollten die Fürbitten in jedem Fall vorformuliert sein, eventuell können hier die Kinder aber in die Vorbereitung des Gottesdienstes einbezogen werden.

Wenn Kinder die Fürbitten im Gottesdienst vorlesen, ist es besonders wichtig, auf eine einfach abzulesende Sprache zu achten. Die Sätze sollten sehr kurz sein und keine schwierigen Begriffe enthalten. In jedem Fall ist es ratsam, die vorzulesenden Fürbitten mit den Kindern vor dem Gottesdienst mehrfach laut durchzulesen.

Die Wahl der Themen, die bei den Fürbitten im Vordergrund stehen, hängt vom Thema des Gottesdienstes ab. Prinzipiell ist bei allen Fürbitten eine bestimmte Abfolge zu beachten: In der Regel umfasst das Fürbittgebet immer Bitten für Anliegen der Weltkirche und der Ortsgemeinde, die Regierenden, die Notleidenden, alle Menschen und das Heil der ganzen Welt. Moralische Appelle sind dabei zu vermeiden.

Gelungene Beispiele für kindgerechte Fürbitten

Gelungene Beispiele für Fürbitten im Kindergottesdienst finden sich in der Ideenwerkstatt Gottesdienste, aber auch im Buchprogramm des Herder-Verlags (zum Beispiel im Großen Schott Fürbittbuch.

Folgende Fürbitten für einen Bußgottesdienst in der Fastenzeit veranschaulichen eine gute Umsetzung einer einfachen Struktur und Sprache:

  • Für die Menschen, die auf der Flucht sind: dass sie eine neue sichere Heimat finden.
  • Für die Menschen, die in Armut leben: dass sie einen Weg heraus finden.
  • Für alle Menschen, die deine Frohe Botschaft hören: dass sie sich in ihrem Innersten davon berühren lassen.

Die Struktur mit der Einleitung „Für …“ und der möglichst konkreten Benennung im Anschluss eignet sich für Kinder sehr gut, da sie leicht verständlich ist. Selbst, wenn in dem folgenden Anschluss mit „dass“, in dem die Bitte konkretisiert wird, die Sprache auch mal etwas komplizierter wird („in ihrem Innersten davon berühren lassen“ ist schon wieder recht erwachsen!) bleibt die Fürbitte als solches auch für kleine Kinder leicht verständlich.

Ein anderes Beispiel bieten diese Fürbitten aus einem Adventsgottesdienst für Kinder ist ähnlich strukturiert, aber noch einfacher gehalten:

  • Wir denken an die Menschen, die auch an Weihnachten traurig und unglücklich sind.– Leuchte in ihre Herzen.– Alle: Leuchte in ihre Herzen.
  • Wir denken an die Menschen, die auch an Weihnachten einsam und alleine sind.– Leuchte in ihre Herzen.– Alle: Leuchte in ihre Herzen.

Hier ist die Ansprache noch einfacher gehalten, durch den Antwortruf „Leuchte in ihren Herzen“ wird eine allgemeine Bitte angeschlossen, die auf alle Angesprochenen passt.

Die schlichteste Variante wählen diese Fürbitten aus einem Gottesdienst zum Thema Freundschaft und Frieden:

  • Wir beten für die Politiker, die sich um Frieden nach Streit und Krieg bemühen.
  • Wir beten für alle Menschen, die durch die Liebe ihre Sünden überwinden.
  • Wir beten für alle Menschen, die sich Mühe geben, ihr Leben nach deinem Willen zu leben.

Newsletter Ideenwerkstatt Gottesdienste

Ja, ich möchte den kostenlosen Newsletter der Ideenwerkstatt Gottesdienste abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.