Das Leben: Lauf um den Siegeskranz – Predigt für die Beerdigung

Bibelstellen: 1Kor 9,24-26a

Themen: Sport, sportlich, Radfahren, diszipliniert.

Liebe Frau W. mit lieber Familie, liebe Angehörigen und Freunde unseres Verstorbenen, liebe Schwestern und Brüder!

Ein sportlicher Mensch war Herr (NN): Das Radfahren war eines seiner großen Hobbys, mit denen er sich körperlich fit hielt. (NN) hat gewusst: Disziplin ist nötig, um den Körper gesund und agil zu halten, und so hat er diszipliniert gelebt. Dies gilt nicht nur für seine sportlichen Betätigungen, sondern auch seinen Beruf und überhaupt für sein alltägliches Leben. Disziplin und Geradlinigkeit waren wichtige Werte, an denen (NN) sein Denken, Reden und Handeln ausrichtete.

So passt auf den sportlichen, disziplinierten Herrn (NN) bestens, was der heilige Paulus in der Lesung an seine Gemeinde in Korinth geschrieben hat. Paulus vergleicht das Leben mit einem Wettlauf. Und er legt den Mitgliedern seiner Gemeinde ans Herz: Wie die Läufer im Stadion versuchen, den Siegeskranz zu gewinnen- heute würde man sagen, die Goldmedaille-, so versucht ihr, euren Lebens-Lauf so zu gestalten, dass ihr am Ende einen unvergänglichen Siegespreis gewinnt. Ihr werdet dies schaffen, sagt Paulus, wenn ihr enthaltsam lebt wie die Sportler; enthaltsam, das heißt in diesem Zusammenhang: diszipliniert.

Was bedeutet das für unseren Verstorbenen, Herrn (NN)?

Zurückblickend auf sein Leben können wir sagen: Er hat einen guten Lauf hingelegt. Auf ein fast [Alter] Jahre langes Leben konnte (NN) zurückschauen- und es war ein erfülltes Leben:

[An dieser Stelle können persönliche Begebenheiten aus dem Leben des Verstorbenen aufgezählt werden.]

Dieses Leben hat (NN) genutzt, um auf unterschiedlichste Weise Gutes zu tun. Er hat seine Verantwortung wahrgenommen, die ihm das Leben übertragen hat. Er hat seinen Platz auf dieser Erde vorbildlich und diszipliniert ausgefüllt. Ja, Herr (NN) hat in seinem Leben einen guten Lauf gelaufen.

*

Im Augenblick seines Todes hat er die Ziellinie überschritten. Das bedeutet: Der Tod führte (NN) an das Ziel seiner irdischen Existenz, und dieses Ziel heißt: Begegnung mit Gott. Sie, liebe Frau W., haben gesagt: »Es war eine Gnade, dass er sterben durfte.«- Das irdische Leben, das für (NN) wegen seiner Krankheit immer mehr Einschränkungen gebracht hatte, ist vollendet. Und jetzt wartet etwas Neues auf ihn. »Jetzt ist seine Seele wieder frei«, haben Sie, liebe Angehörigen, nach dem Tod von (NN) gesagt, und Sie haben recht. Gott hat seine Seele, das heißt all das, was ihn als Persönlichkeit ausgemacht hat, also ihn selbst, zu neuem Leben befreit.

Denn an der Ziellinie seines irdischen Lebens, im Augenblick seines Todes, hat Gott seinem Diener (NN) als Lohn für seinen guten Lauf, für sein verantwortungsvoll gelebtes Leben, den Siegeskranz verliehen.

Um die Frage zu beantworten, worin dieser Siegeskranz besteht, ist es hilfreich, auf Jesus im Neuen Testament zu schauen, der dazu einiges gesagt hat. Ich will nur einen Aspekt herausgreifen.

*

Ein Mensch, der nach einem verantwortungsvollen Leben stirbt, geht nicht zugrunde, sondern wird auferweckt, stellt Jesus fest. Nach dem Tod ist das Leben also nicht zu Ende, ganz im Gegenteil: Nach dem Tod wird der Mensch zu neuem Leben auferweckt- und dieses Leben ist schöner, erfüllter und glücklicher als alles, was die irdische Existenz bieten konnte.

Konkret heißt dies für unseren Verstorbenen, Herrn (NN): Gott hat ihm neues Leben geschenkt. Er belohnt ihn reichlich für all das Gute, das er im Lauf seines irdischen Lebens bewirkt hat, und seine Fehler sieht er ihm großzügig nach. Gott lässt ihn in vollkommenem Glück leben- unbehelligt von Krankheit, Sorgen oder Plagerei darf (NN) unbeschwert und fröhlich weiterleben, glücklich eben. Dieses Glück besteht nicht nur ein paar Augenblicke oder Tage, sondern ewig.

Zu diesem Glück gehört, dass er nun ganz nah bei Gott ist und seine unendliche Liebe genießt; alles, was er für ein glückliches ewiges Leben braucht, bekommt er von Gottes Liebe geschenkt.

Zu seinem Glück gehört auch, dass er nun wieder mit seinem Schwiegersohn und mit all den anderen lieben Menschen zusammen ist, die schon vor ihm verstorben sind.

Und zu seinem Glück gehört schließlich, dass (NN) weiterhin Ihnen, seinen Lieben nahe bleibt, auf Sie schaut und bei Gott ein gutes Wort für Sie einlegt.

*

(NN) hat auf dieser Erde einen guten Lebens-Lauf hingelegt; er ist im Augenblick seines Todes am Ziel angekommen- bei Gott- und der hat ihm den Siegeskranz verliehen: neues Leben in vollkommenem Glück. Diesen Sieg darf er nun auskosten- eine ganze Ewigkeit lang.

Matthias Blaha

Newsletter Ideenwerkstatt Gottesdienste

Ja, ich möchte den kostenlosen Newsletter der Ideenwerkstatt Gottesdienste abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.