Vom Paradiesbaum zum Tannenbaum – Gottesdienstelemente – Für Kinder / Senioren

Was hat es eigentlich mit dem Christbaum auf sich? Impulse, die sich für Kinder und Senioren gleichermaßen eignen.

Benötigtes Material: Bibel, rote Äpfel, wenn vorhanden Adam, Eva und Schlange aus Holz, Gebäck o.Ä., weiterer beliebiger Christbaumschmuck.
Für jeden TN eine rote Christbaumkugel (am besten aus Plastik oder Holz, da sonst Bruch- und Verletzungsgefahr).

Gestaltete Mitte: grüne Zweige zu einem Tannenbaum gelegt oder ein kleiner ungeschmückter Tannenbaum

Eröffnungslied: »Einfach spitze, dass du da bist«

Hinführung

Noch ist unser Tannenbau in der Mitte ungeschmückt. Jetzt ist er nur ein ganz normaler Tannenbaum, wie wir ihn im Wald finden können. Heute wird oft schon in der Adventszeit ein Tannenbaum aufgestellt und reichlich geschmückt (so wie auch hier in St.N.N.). Doch eigentlich sollte die Adventszeit eine besinnliche Zeit sein, in der wir uns auf die Ankunft Jesu vorbereiten wollen. Deshalb sollte auch erst am Heiligen Abend der Tannenbaum aufgestellt und geschmückt werden. (Womit wird denn ein Tannenbaum geschmückt? TN: Kerzen, Strohsterne, Kugeln, Süßigkeiten, Lametta…)

In evangelisch geprägten Regionen bleibt der Christbaum bis zum 6.Januar stehen. Das ist das Fest Erscheinung des Herrn, wir sagen dazu Dreikönig. In katholische Familien lässt man ihn oft bis Mariä Lichtmess am 2.Februar stehen. Denn erst an diesem Tag endete früher die Weihnachtszeit. Heute ist im liturgischen Kalender allerdings schon am Fest Taufe des Herrn das Ende des Weihnachtsfestkreises. Das ist der Sonntag nach Dreikönig. Meistens richtet man sich aber mit dem Ableeren des Christbaumes aus rein praktischen Gründen nach dem Entsorgungstermin der örtlichen Müllabfuhr.

Aktion

Damit ein Tannenbaum zu einem Christbaum wird, muss er geschmückt werden. Ich habe für jede und jeden einen typischen Christbaumschmuck mitgebracht. Den wollen wir nicht einfach so austeilen. Daraus machen wir ein kleines Ratespiel. Wer mitmachen möchte, schließt die Augen und öffnet die Hand. Dann bekommt sie bzw. er den Weihnachtsschmuck zum Ertasten in die Hand gelegt. Keine Angst- es kann nicht kaputtgehen. Bitte aber noch nicht sagen, was es ist, damit jeder die Chance zum Erraten hat. Alle Teilnehmenden bekommen eine rote Christbaumkugel in die Hand gelegt. Nachdem alle genügend Zeit zum Ertasten hatten, dürfen die Augen geöffnet werden. Schaut in eure Hand. Wer hat den Christbaumschmuck erraten? TN melden sich.

Die rote Farbe der Christbaumkugel erinnert an eine Frucht. Manchmal hängt man auch heute noch dieses Obst an den Christbaum. TN: Äpfel.

Im Mittelalter hat man an Weihnachten die Geschichte von Adam und Eva nachgespielt und dazu in der Kirche einen Paradiesbaum mit Äpfeln aufgestellt. Denn am 24.Dezember ist der Gedenktag von Adam und Eva.

Hören wir die Geschichte, die in der Bibel steht:

Lesung: Gen 3,1–13.(20.21–24)

Im Mittelalter gab es also kein Krippenspiel, wie wir es heute an Weihnachten kennen, sondern die Geschichte von Adam und Eva. Die roten Äpfel waren also vom Baum der Erkenntnis.

Aus diesen roten Äpfeln wurden mit der Zeit rote Kugeln, wie wir sie nun in Händen halten.

Übrigens schmückte man in Norddeutschland noch bis vor ca. 100 Jahren den Christbaum mit Adam und Eva und der Schlange aus Holz oder Gebäck.

Vertiefung

Wir Menschen sind auch heute noch vielen Versuchungen ausgesetzt. Natürlich nicht mehr durch eine Schlange. Heute gibt es ganz andere Versuchungen: Medien wie Fernseher, Internet oder Computerspiele, mit denen wir viel zu viel Zeit verbringen als es tatsächlich sinnvoll ist…

Aber auch Neid auf andere, denen es besser geht als uns selbst: Sie bekommen viel mehr Geschenke, haben eine größere Wohnung oder sind gesundheitlich noch viel besser dran als man selbst…

Die roten Kugeln am Christbaum können uns an die Äpfel am Paradiesbaum erinnern. Damit wird der Advent zu einer wirklich besinnlichen Zeit, die uns auf die Geburt Jesu vorbereiten kann. Jeder und jede von uns weiß selbst am besten, wo er bzw. sie in Versuchung geführt wird, was so die eigenen Fehler und Schwächen sind…

Deshalb wollen wir nun unseren Tannenbaum mit roten Kugeln schmücken, damit daraus ein richtiger Paradiesbaum wird.

Kinder schmücken den Tannenbaum mit roten Kugeln, roten Äpfeln, und, wenn vorhanden, auch mit Adam, Eva und einer Schlange.

Nun leben wir ja nicht mehr im Mittelalter, wo an Weihnachten der Paradiesbaum in der Mitte stand. Deshalb schmücken wir unseren Paradiesbaum mit weiterem Christbaumschmuck und machen ihn damit zu einem richtigen Christbaum.

Mit beliebigem Christbaumschmuck wird der Baum geschmückt.

Lied »O Tannenbaum«

Vaterunser

Unser Vater im Himmel kennt uns. Er weiß, was uns in Versuchung führt. Wir wollen aber gerade in der Adventszeit uns auf das Gute besinnen und so bitten wir heute ganz besonders darum, dass wir nicht in Versuchung geführt werden: Vater unser…

Segen

Der Advent sei eine Zeit der Unterscheidung in Gut und Böse,

der Advent sei eine Zeit der Unterscheidung in Richtig und Falsch,

damit du nicht in Versuchung geführt wirst wie Adam und Eva durch die Schlange.

Dazu erinnere dich die rote Christbaumkugel. Dann bist du gut vorbereitet, Weihnachten in rechter Weise zu feiern im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

Abschlusslied: »Er hält die ganze Welt in seiner Hand«

Für Zuhause:

Jeder TN bekommt seine Christbaumkugel mit nach Hause.

Maria Garsky

Newsletter Ideenwerkstatt Gottesdienste

Ja, ich möchte den kostenlosen Newsletter der Ideenwerkstatt Gottesdienste abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.